Traditioneller Tischtennis-Saisonstart in Deutschlandsberg

Obmann Franz Mandl (vorne), Michael Rothschädl, Kevin Kronawetter und Marinko Grbic (v.l.) sind bereit fürs Heimturnier in Deutschlandsberg.
  • Obmann Franz Mandl (vorne), Michael Rothschädl, Kevin Kronawetter und Marinko Grbic (v.l.) sind bereit fürs Heimturnier in Deutschlandsberg.
  • Foto: Franz Krainer
  • hochgeladen von Simon Michl
Wann: 21.01.2018 10:00:00 Wo: Bundesschulzentrum, Lagergasse, 8530 Deutschlandsberg auf Karte anzeigen

Es ist bereits die 18. Auflage des Turniers, das die Deutschlandsberger Tischtennisfreunde am Wochenende ausrichten. Die Veranstaltung erfreut sich weiterhin ungebrochener Beliebtheit, wie Franz Mandl, Obmann des SK Tischtennis Deutschlandsberg, weiß: „Jeden Tag melden sich viele Teilnehmer, dabei sind die Sieger der letzten Jahre genauso vertreten wie viele neue Spieler, die von anderen von der Besonderheit unseres Turniers gehört haben." Spitzenspieler aus halb Österreich sind nämlich genauso dabei wie auch Tischtenniscracks aus den unteren Ligen.

Deutschlandsberger brennen aufs Heimturnier

Mandl freut sich über den regen Zulauf, ein Resultat des hervorragenden Rufs, den der Deutschlandsberger Tischtennisklub als auch die Veranstaltung selbst haben. „Etwa 1.800 Spieler haben in den letzten 18 Jahren in Deutschlandsberg um die begehrten Preise und Pokale gespielt, wir sind zu einem beliebten Treffpunkt für viele Spieler geworden, die die Saison mit unserem Turnier beginnen wollen“, freut sich Mandl, der vor eineinhalb Jahren mit seiner Mannschaft in die Landesliga aufgestiegen ist und sich dort beachtlich schlägt. „Obwohl wir am Beginn der Herbstsaison ein wenig im Tief waren, haben sich meine Spieler deutlich gesteigert, auch heuer werden wir mit dem Abstieg nichts zu tun haben“, ist Mandl mit seinem Team um Trainer Marinko Grbic sehr zufrieden. Am 2. Februar starten die Deutschlandsberger ins Landesliga-Frühjahr, für das Heimturnier erwartet sich Mandl gute und spannende Spiele. Er ist der Meinung, dass Kevin Kronawetter, Michael Rothschädl und Grbic auch in diesem Jahr für einige Überraschungen sorgen können. „Rothschädl hat in den letzten Wochen sogar in Ptuj bei seinem Trainer intensiv gearbeitet, er brennt richtiggehend auf die Einsätze bei seinem Heimturnier", erzählt Mandl.

Zwei Tage Tischtennis in Deutschlandsberg

Die Veranstaltung beginnt am Samstag, dem 20. Jänner um 10 Uhr im Bundesschulzentrum mit den Spielern der Unterliga. Am Sonntag wird’s dann nochmals spannend, ebenfalls ab 10 Uhr am gleichen Austragungsort sind die Spieler der 2. Liga mit ihren Darbietungen dran. Das Feld ist also an beiden Tagen hochkarätig besetzt.

von Franz Krainer

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen