U15-Landesfinale: NMS II Deutschlandsberg blieb unter ihren Möglichkeiten

Stefan Leitinger (am Ball) war Deutschlandsbergs Bester beim Fußball-Landesfinale.
  • Stefan Leitinger (am Ball) war Deutschlandsbergs Bester beim Fußball-Landesfinale.
  • Foto: Franz Krainer
  • hochgeladen von Simon Michl

„Mit 80 Prozent seines Leistungsvermögens war dieses Turnier nicht zu gewinnen." Das war die ernüchternde Erkenntnis für die NMS II Deutschlandsberg nach dem Fußball-Landesfinale der vierzehnjährigen Schüler auf dem Verbandsplatz in Graz. Nur gelegentlich ließen Nardi Lazaric, Rame Mehmetaj, Stefan Leitinger, Sebastian Weichart oder Semir Alija ihre hohes fußballerische Qualität aufblitzen. Über weite Strecken präsentierte man sich spielerisch ideenlos, zu viele Bälle wurden leichtfertig verschenkt und auch taktisch sollte von diesem außergewöhnlich starken Jahrgang eigentlich mehr kommen. Es fehlte die Ordnung im eigenen Spiel, man setzte auf individuelle Einzelaktionen, die leider viel zu oft scheiterten.

Immer wieder ärgerliche Gegentore

In jedem Spiel ihrer drei Spiele war die NMS II Deutschlandsberg die bessere Mannschaft, gleichzeitig endete jede Begegnung trotz Führung in einer Zitterpartie. Vielleicht machte der Sieg gegen Weiz ein wenig leichtsinnig, gegen Gleisdorf wurden trotz Führung und weiterer Großchancen zwei Tore eingefangen, die man so nicht bekommen darf. So blieb nach der Gruppenphase nur der zweite Rang, und damit das Spiel um Platz drei: wieder die 1:0-Führung, dann Schlampigkeit und zwei vermeidbare Gegentreffer Mitte der zweiten Halbzeit. Nur in diesem Spiel zeigte die Mannschaft nach dem Rückstand auch spielerisch die Klasse, die in ihr steckt. Nach dem 1:2 spielte Deutschlandsberg grandios, setzte die Spitzen mit langen, genauen Bällen in Szene und kreierte innerhalb von Minuten ein halbes Dutzend Tormöglichkeiten. So traf man auch zum Ausgleich und erreichte das Penaltyschießen.

Held im Elfmeterschießen

Mit Jonas Veit kam ein neuer Goalie und er wurde zum Matchwinner: Er hielt alle drei Elfmeter gegen sich und führte die NMS II Deutschlandsberg zum Minimalziel Platz drei hinter dem BG Oeversee und der Sport-NMS Bruckner. Schade, dass die Jungs erst so spät ihr Potential zeigen konnten, als eigentlich beste Mannschaft des Turniers reichte es gerade noch für das Treppchen. Da und dort wäre auch an der Disziplin noch ein wenig zu feilen, kicken können die Jungs aber allemal.

von Franz Krainer

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen