Dekretverleihung an verdiente Pädagogen/Innen bzw. Schulleiter/Innen des Bezirks

30Bilder
Wo: Dekretverleihung an Pädagogen/Innen, 8510 Stainz auf Karte anzeigen

Über 100 Personen nahmen die Einladung des Bezirksschulrates (BSR), der in wenigen Wochen aufgelöst wird, zu einer Feier mit Dekretverlelhung in den Veranstaltungssaal der Hofer-Mühle in Stainz an. Musikalisch überaus stimmungsvoll begrüßt wurden sie vom Saxophonquartett der E.J. Musikschule Stainz unter Ltg. von Dir Mag. Josef Deutschmann mit „Greensleeves“.
In der Begrüßung durch BSR –Vorsitzenden BH Dr. Helmut Theobald Müller kam die enge Verbindung der Schulen mit der Bezirksverwaltungsbehörde zum Vorschein. Sein besonderer Gruß und Dank galt den 69 (von 74) anwesenden zu Ehrenden, LSR-Präsidentin Elisabeth Meixner, Dechant KonsRat Friedrich Trstenjak, den zahlreichen Schulleitern , den Bürgermeistern- stellvertretend begrüßte er Bgm Dir. Walter Eichmann, Stainz und Bgm Peter Senekowitsch, Bad Gams- den Mitgliedern des BSR – allen voran Bezirksschulinspektorin Helene Pilko und Alexandra Kappel- Dienststellenausschuss - Vorsitzende Herwiga Forstner. Er dankte aber auch dem Gemeindebund mit Bgm Josef Niggas, der diese Feier in diesem Rahmen finanziell ermöglich hat- war doch die letzte dbzgl . Ehrung im Jahre 2009.
„Jeder Einzelne wäre es wert, geehrt zu werden“ hieß´es danach , ehe er seinen historischen Rückblick über das Schulwesen begann, wobei Stainz ja eine „Wiege der Bildung “ durch das Chorherrenstift gewesen sei. Reformation und Gegenreformation hätten befruchtend für die schulische Entwicklung gewirkt. Die Einrichtung der Schulaufsicht und der ersten Schulbehörde entstand ja unter Maria Theresiens Zeit. Da wurde zunächst die „örtliche, pädagogische und taktische Aufsicht dem Ortspfarrer“ übertragen. Erst unter Kaiser Franz Josef änderte sich dies. 1867 wurde durch die Schaffung des Staatsgrundgesetzes festgehalten, dass „die oberste Leitung über das gesamte Unterrichtswesen dem Staate zusteht“- somit wurde auch der Landes- Bezirks- und der Ortsschulrat geschaffen, 1962 wurde dies in der Bundesverfassung verankert. Und in wenigen Tagen gibt es diesen Bezirksschulrat nicht mehr und statt der Bezirksschulinspektoren/Innen wird es die Pflichtschulinspektoren/Innen geben.
LSR-Präsidentin Meixner sah in ihren Grußworten den Festakt als Dankbarkeitsakt und dankte vor allem für die Tradition, die im Bezirk Dblg. diesbezüglich hochgehalten werde. Sie informierte auch darüber, dass sich in der Steiermark die 24 BezSchulinspektoren/Innen nun auf 18 Pflichtschulinspektoren reduzieren werden. Sie appellierte vor allem an die Pädagogen/Innen , Schülern auf Augenhöhe zu begegnen, zwischenmenschliche Beziehungen aufzubauen und ein positives „feed back“ zu erwirken.
Sie konnte an den BSR-Vorsitzenden Dr. Müller die Dank- und Anerkennungsurkunde von LH Mag. Franz Voves überreichen, vor allem als Dank an ihn, dem Bildung ein großes Anliegen ist.
Helene Pilko überreichte die Dankes und Ankerkennungsdekrete mit dem jeweiligen Laudationes und sagte Dank für die wertvolle pädagogische Arbeit, die in vielfacher und umfangreicher Hinsicht geleistet wurde und meinte, dass jeder Neubeginn ein Abschiednehmen vom Alten sei und appellierte daran, positiv in die Zukunft zu sehen.
Herwiga Forstner führte vor allem an, dass gerade der Neubeginn passend sei, um Danke zu sagen und dass dies in dieser feierlichen Form geschehe, sei würdig für die Arbeit der Pädagoginnen/Pädagogen.
Die Landeshymne des Saxophonquartetts leitete in eine gemütliche Runde über, wo vor allem das ablaufende Schuljahr besprochen wurde.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen