Schwerpunkt Lehre
Lehrstellen im Bezirk Deutschlandsberg werden nicht weniger

Trotz Corona gibt es im Bezirk Deutschlandsberg weiterhin ein Überangebot an Lehrstellen: Die gefragtesten Bereiche sind Metall, Maschinen und Fahrzeuge.
2Bilder
  • Trotz Corona gibt es im Bezirk Deutschlandsberg weiterhin ein Überangebot an Lehrstellen: Die gefragtesten Bereiche sind Metall, Maschinen und Fahrzeuge.
  • hochgeladen von Simon Michl

Wie wirkt sich die Corona-Krise auf den Lehrstellenmarkt aus? Die WOCHE hat bei Betrieben in Deutschlandsberg nachgefragt.

Fachkräftemangel – ein Stichwort, bei dem heimische Wirtschaftsvertreter schon seit Jahren besorgt dreinschauen. Heuer kam noch Corona dazu: Laut einer Umfrage der Wirtschaftskammer sieht jeder dritte steirische Betrieb schwache bis sehr starke Auswirkungen der Krise auf die Aufnahme von Lehrlingen. Hochgerechnet könnten die Lehrlingsaufnahmen um 20 Prozent weniger werden, einen Rückgang gab es bereits (siehe unten). Die WOCHE hat ganz genau hingesehen: nämlich bei Unternehmen in der Region. Wir haben mehr als 30 Lehrbetriebe aus dem Bezirk Deutschlandsberg zu ihrer aktuellen Situation befragt und ob Corona die Lehrlingsaufnahme negativ beeinflusst. Die Antworten kommen von Betrieben quer durch alle Branchen, aus Produktion und Industrie, über Handwerker bis zu Handel und Gastronomie.

Warten auf Bewerbungen

Positiv ist, dass mehr als die Hälfte der Unternehmen heuer schon einen oder mehr Lehrlinge aufgenommen haben. Andere haben bereits Lehrlinge im zweiten oder dritten Jahr und damit ihre Möglichkeiten im Betrieb erfüllt. Ein auffälliges Problem in mehreren Branchen, vor allem im Handwerk, sind die fehlenden Bewerbungen. "Wir würden Lehrlinge einstellen, haben aber heuer wieder vergeblich gesucht, wie in den letzten drei Jahren", heißt es von der Tischlerei Hofer (Groß St. Florian). Auch die Bäckerei Freydl (Stainz) sucht seit zwei Jahren: "Bis heute haben wir keine einzige Bewerbung. Wir könnten zwei bis drei Lehrlinge ausbilden, haben aber keine Interessenten." Das sagen auch 70 Prozent der von der WKO befragten Unternehmen: Zu wenige oder gar keine Bewerber mit erforderlichen Einstiegsqualifikationen sind der Hauptgrund für Probleme bei Lehrstellenbesetzungen. Nur 25 Prozent geben dafür Corona die Schuld.

Stabiler Lehrstellenmarkt

Die Krise ist also nicht das größte Problem bei der Suche nach neuen Fachkräften. "Aktuell sehe ich die Motivation der Jugendlichen, eine Lehre anzutreten, als größte Herausforderung", sagt Hartmut Kleindienst, Leiter des AMS Deutschlandsberg. Im Bezirk Deutschlandsberg halten sich die Auswirkungen von Corona in Grenzen: Nicht einmal zehn Prozent der Unternehmen planen deswegen weniger Lehrstellen ein. Dem entspricht auch die AMS-Statistik: Aktuell stehen 91 offene Stellen 66 Lehrstellensuchenden beim Arbeitsmarktservice gegenüber.

Im Bezirk Deutschlandsberg gibt es seit einigen Jahren mehr offene Lehrstellen als Lehrstellensuchende. Im Juli und August 2020 hatte das AMS trotz Krise mehr sofort verfügbare Lehrstellen als noch vor einem Jahr.
  • Im Bezirk Deutschlandsberg gibt es seit einigen Jahren mehr offene Lehrstellen als Lehrstellensuchende. Im Juli und August 2020 hatte das AMS trotz Krise mehr sofort verfügbare Lehrstellen als noch vor einem Jahr.
  • Foto: WOCHE
  • hochgeladen von Simon Michl

Die Möglichkeiten für Jugendliche sind also da, vor allem für Jobs mit Zukunft. "Die Lehre im Fachkräftebereich ist sehr hochwertig und besonders krisensicher", meint Elke Klinger von Klinger Haustechnik (Stainz).

Weltweites Erfolgsmodell

Mehr als die Hälfte der Unternehmen würde allerdings mit finanzieller Unterstützung (z.B. einem Paket für Lehrbetriebe) mehr Lehrstellen einplanen. Bis 31. Oktober 2020 gibt es noch bis zu 3.000 Euro an Lehrlingsförderung für Betriebe. "Grundsätzlich gilt es, über finanzielle Anreize für Lehrbetriebe nachzudenken, die mit einem Lehrvertrag eine Ausbildungsverpflichtung eingehen", denkt WKO-Regionalstellenobmann Manfred Kainz. "Die duale Lehrausbildung als Erfolgsmodell für Betriebe und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter darf nicht aufs Spiel gesetzt werden!"

"Schnuppertage" in Betrieben fehlen

Während die Lehrstellen im Bezirk heuer anstiegen, wurden die Lehranfänger laut WKO Deutschlandsberg tatsächlich weniger. "Einen wesentlichen Grund sehe ich in der durch Corona ausgefallenen Möglichkeit, über Berufsinformationstage und Informationsveranstaltungen die einzelnen Lehrberufe besser kennenzulernen", meint WKO-Regionalstellenleiterin Maria Deix. Auch das AMS konnte am (Lehr-)Stellenmarkt nur eingeschränkt agieren. "Einige Formate wie Lehrstellenbörsen mussten storniert werden, Alternativformate wie elektronische Jobdays wurden nur vereinzelt durchgeführt", sagt Regionalstellenleiter Hartmut Kleindienst. "Auch unsere Dienstleistungen im Bereich der Berufsinformation und -orientierung waren davon wesentlich betroffen. Rückmeldungen von Lehrstellensuchenden und Betrieben signalisieren uns, dass sich viele Jugendliche durch einen weiteren Schulbesuch absichern wollen."

Trotz Corona gibt es im Bezirk Deutschlandsberg weiterhin ein Überangebot an Lehrstellen: Die gefragtesten Bereiche sind Metall, Maschinen und Fahrzeuge.
Im Bezirk Deutschlandsberg gibt es seit einigen Jahren mehr offene Lehrstellen als Lehrstellensuchende. Im Juli und August 2020 hatte das AMS trotz Krise mehr sofort verfügbare Lehrstellen als noch vor einem Jahr.

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen