Wasser statt Spritzwein
Michael Häupl zu Gast in Lannach

Langzeitbürgermeister und Altbürgermeister unter sich: Josef Niggas (l.) begrüßte Michael Häupl in Lannach.
8Bilder
  • Langzeitbürgermeister und Altbürgermeister unter sich: Josef Niggas (l.) begrüßte Michael Häupl in Lannach.
  • Foto: Simon Michl
  • hochgeladen von Simon Michl

In Lannach feiert heute der Steirische Wasserversorgungsverband (StWV) ein ganz großes Jubiläum: Vor genau 30 Jahren wurde der Verband gegründet und hält daher bereits zum zehnten Mal einen Infotag in Lannach ab. Eröffnet wurde Informationstag Trinkwasser 2018 am Dienstagvormittag mit einem Festakt in der Steinhalle. Neben Ehrengästen wie Landesrat Johann Seitinger (ÖVP), den Landtagsabgeordneten Helga Ahrer (SPÖ), Erwin Dirnberger (ÖVP) oder Lambert Schönleitner (Grüne) ist heute auch ein ganz seltenes Gesicht in Lannach zu sehen. Kein Geringerer als der Wiener Altbürgermeister Michael Häupl machte dem Steirischen Wasserversorgungsverband die Ehre und reiste extra nach Lannach an.

Steirisches Wasser in Wien

Denn neben 200 steirischen Gemeinden versorgt der heimische Wasserverband auch die Stadt Wien mit Trinkwasser. 210 Millionen Kubikmeter werden jährlich vom StWV abgegeben, 70 Prozent davon gehen in die Bundeshauptstadt. So werden 2,7 Millionen Österreicher, also fast ein Drittel aller Einwohner, mit steirischem Trinkwasser versorgt.

Spritzer statt Wasser

Als langjähriger Partner konnte Bruno Saurer, Obmann des StWV, daher den ehemaligen Wiener Bürgermeister zu 30-jährigen Jubiläum begrüßen. Auch Hausherr Josef Niggas freute sich natürlich über den Besuch seines Ex-Kollegen in Lannach. Beim Programm in der Steinhalle steht heute den ganzen Tag lang die Lebensquelle Wasser im Mittelpunkt. Im Zelt kann man noch bis 17 Uhr bei vielen unterschiedlichen Ausstellern alles rund ums Wasser genau erkunden. Landesrat Seitinger kam aber nicht drum herum, eine Anekdote von Häupls Lieblingsgetränk zu erzählen. Bei einem Besuch habe er dem damaligen Bürgermeister mit Augenzwinkern gefragt, ob er nicht ein paar Cent, also ein paar Tropfen, von dem kostbaren steirischen Wasser zurückhaben könnte, das täglich nach Wien geliefert wird. "Seine Antwort war: 'Trink ma lieber an Spritzer!'", so Seitinger.

Eibiswald und Wies waren Vorreiter

Die Steiermark selbst kommt bei der Versorgung durch den StWV natürlich nicht zu kurz. Fast drei Viertel aller Steirer werden mit dessen Trinkwasser beliefert. 79 lokale Wasserversorgungsunternehmen bilden derzeit den Verband – bei der Gründung vor 30 Jahren waren es sieben kommunale Betriebe. Übrigens: Der allererste Wasserverband in der Steiermark wurde auf den Tag genau heute vor 50 Jahren gegründet – der Wasserverband Eibiswald-Wies.

Mehr über den Informationstag Trinkwasser 2018 in Lannach und wie der Steirische Wasserversorgungsverband die Versorgung in Zukunft sichern will, lesen Sie in der nächsten WOCHE Deutschlandsberg und auf meinbezirk.at.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen