SVI investiert in Deutschlandsberger Standort

Verne Mundell, COO der SVI Group und Gerald Lampl, Production Manager SMT in Deutschlandsberg (v.l.) vor der neuen Röntgenprüfanlage.
  • Verne Mundell, COO der SVI Group und Gerald Lampl, Production Manager SMT in Deutschlandsberg (v.l.) vor der neuen Röntgenprüfanlage.
  • Foto: SVI
  • hochgeladen von Simon Michl

Der neue Eigentümer der ehemaligen Seidel Elektronik in Deutschlandsberg, SVI Public Company Limited, möchte den weststeirischen Standort weiter stärken. Der Elektro- und Mechatronikproduzent erweitert sein Dienstleistungsangebot in Deutschlandsberg nämlich mit einer neuen Röntgenprüfanlage. Diese ist für die zerstörungsfreie Prüfung und Inspektion in der Elektronikindustrie gebaut. Dadurch kann SVI zukünftig bei neuen Produkten eine tiefere und ausführlichere Prozess-Analyse und Qualifikation durchführen. SVI bezeichnet das Gerät als "technologischen Meilenstein" für das Unternehmen, es soll einen optimalen Nutzen in der Produktivität erzeugen. "Es ist essentiell, in ein technisch hochentwickeltes Produkt zu investieren", erklärt Production Manager Gerald Lampl. Die neue "X-Ray Quadra 5-Anlage" liefert Bilder in einer Auflösung von 0,35 Mikrometer pro Pixel bei 160 Kilovolt. Die Software "Option X-Plane" bietet zusätzlich den Vorteil einer 2,5D-Darstellung, wovon auch die internationalen Kunden profitieren sollen. Derzeit sind am Deutschlandsberger Standort rund 250 Beschäftigte angestellt. Durch die neue Technologie soll dieser als europäisches Headquarter von SVI gefestigt werden.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen