Unternehmernetzwerk für Bulme DL

v.l.n.r: Hannes Theissl (HTL), BGM Josef Wallner, Franz Erkner-Sacherl (HTL) und Burghard Zeiler (Wolfram). (C) Martin Löscher
  • v.l.n.r: Hannes Theissl (HTL), BGM Josef Wallner, Franz Erkner-Sacherl (HTL) und Burghard Zeiler (Wolfram). (C) Martin Löscher
  • hochgeladen von Martin Löscher

Im Rahmen des Science Lab wollen in Zukunft die Unternehmer der Region enger mit der HTL Bulme Deutschlandsberg zusammenarbeiten.

Die Wirtschaftskammer Deutschlandsberg lud am Mittwochnachmittag die größten Unternehmer des Bezirkes um an einem engeren Netzwerk für die künftige wirtschaftliche Entwicklung zu arbeiten. Burkhard Zeiler (Generalsekretär der weltweiten Wolframindustrie) konnte als Schirmherr für das Science Lab gewonnen werden und wird der HTL dabei unter die Arme greifen, gewinnbringende Kontakte in die Wirtschaft zu knüpfen.

HTL präsentiert ihre Erfolge
Zunächst wurden von Manfred Kainz alle Anwesenden begrüßt, von den eingeladenen Unternehmern nahmen rund 20 an dieser Veranstaltung teil. Der Nachmittag begann mit einer Präsentation der beiden HTL-Lehrer Franz Ekner-Sacherl und Hannes Theissl, die zu Beginn die Entwicklung der letzten Jahre aufzeigten und auch einen Einblick in das neue Science Lab und die Forschungen rund um Industrie 4.0 gaben. Zwar gibt es bei der HTL eine große Drop-Out Rate nach dem ersten Jahr, wo rund ein Drittel der Schüler den Sprung in die zweite Klasse nicht schaffen oder machen. „Aber auch diese jungen Leute gehen der Wirtschaft nicht verloren. Sie stehen den Unternehmern des Bezirks als hochqualifizierte Lehrlinge zur Verfügung.“, erklärt Hannes Theissl. Seit 14 Jahren wird der Standort Deutschlandsberg betrieben, 141 Absolventen hat die HTL bisher hervorgebracht. „HTL-Absolventen sind eine wichtige Basis für unsere wirtschaftliche Entwicklung. Sie sollen nach ihrem Abschluss hier im Bezirk in den Betrieben bleiben und die Wertschöpfung weiter erhöhen.“, erklärte Bürgermeister Josef Wallner.

Region mit großen Zukunftschancen
Anschließend referierte Lasse Kraack, der Geschäftsführer der Regionalmanagement Südweststeiermark und der Laßnitztalentwicklungs GmbH. „Die wirtschaftlichen Entwicklungsmöglichkeiten in unserer Region sind dank des Koralmtunnels enorm“, fasste er zusammen. Rund um den neuen Bahnhof Weststeiermark in Gr. St. Florian und auf der aktuellen Großbaustelle des Tunnels in Deutschlandsberg sollen große Industriegebiete mit hochqualifizierten Arbeitsplätzen entstehen. Umso wichtiger sei Kraack zufolge eine enge Zusammenarbeit der Unternehmer mit der HTL Deutschlandsberg im Bereich Industrie 4.0.

Engere Zusammenarbeit auch mit AMS
Anschließend gab Michaela Sahin, die Leiterin des AMS Deutschlandsberg, einen aktuellen Überlick über die Arbeitsmarktsituation in Deutschlandsberg, die sich in den letzten Monaten sehr positiv entwickelt hat. Besonders am Herz liegt Sahin dabei die Frauenförderung. „Wir müssen auch Frauen für diese Berufe begeistern, es gibt dazu auch Fördermittel – bitte nutzen Sie diese.“, richtete Sahin einen Appell an die anwesenden Wirtschaftsvertreter.

In der abschließenden Diskussionsrunde zeigten sich die Anwesenden Unternehmer bereit das Science Lab zukünftig zu unterstützen, entweder mit Know-How, einem Geldbeitrag oder auch mit den nötigen Gerätschaften.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen