Landesprämierung
Wieder mehr prämierte Kürbiskernöle aus dem Bezirk Deutschlandsberg

Kürbiskernöllandesprämierung 2020: Paul Kiendler, Sprecher der steirischen Ölmühlen in der WK, Vizepräsidentin Maria Pein, Geschäftsführer Andreas Cretnik und Obmann Franz Labugger (v.l.n.r.) gratulieren den Ausgezeichneten
  • Kürbiskernöllandesprämierung 2020: Paul Kiendler, Sprecher der steirischen Ölmühlen in der WK, Vizepräsidentin Maria Pein, Geschäftsführer Andreas Cretnik und Obmann Franz Labugger (v.l.n.r.) gratulieren den Ausgezeichneten
  • Foto: LK-Danner
  • hochgeladen von Waltraud Fischer

Die traditionelle Prämierungsfeier in Fürstenfeld musste zwar abgesagt werden, die besten Kürbiskernöle des Landes stellten diese Woche aber dennoch ihre Qualität unter Beweis: Bei der jährlichen Landesprämierung erzielten die heimischen Produzenten wieder tolle Ergebnisse. 512 Produzenten stellten sich dem Qualitätswettbewerb der Steirischen Landwirtschaftskammer.

Viele Bestnoten

Die Zahlen sind beeindruckend: 428 Kürbiskernöle wurden ausgezeichnet, davon erzielten 265 (62 Prozent) die absolute Höchstnote. Los ging es mit einer dreitägigen Verkostung durch eine 100-köpfige Fachjury, welche die Öle sensorisch auf Farbe, Geschmack, Reintönigkeit und Konsistenz überprüfte. Danach mussten die Öle auch dem Labortest am staatlich akkreditierten Lebensmittelinstitut Wagner in Lebring standhalten. Die prämierten Kürbiskernöle haben eine kräftige, dunkelgrüne Farbe und den typisch nussigen Kürbiskernölgeschmack.

Seriensieger aus dem Bezirk

"Die Kürbiskernöl-Seriensieger zeigen mustergültig vor, dass Top-Qualität Kontinuität hat", sagt Landwirtschaftskammer-Vizepräsidentin Maria Pein. Bereits zum 21. Mal in Folge – und damit bei jeder Landesprämierung – wurde die Ölmühle Hamlitsch aus Deutschlandsberg ausgezeichnet. Zum 16. Mal hintereinander unter den Siegern sind Ewald Gaisch aus St. Peter i.S. und Florian Thomann aus Mettersdorf. Ingesamt wurden 58 Produzenten aus dem Bezirk Deutschlandsberg prämiert – das sind wieder zwei mehr als im Vorjahr.

Das sind alle Sieger:

Deutschlandsberg:

  • Barbara Deutsch, Furth
  • Martina und Andreas Eberhardt, Deutschlandsberg
  • Farmer-Rabensteiner, Furth
  • Rudolf Ganster, Niedergams
  • Hamlitsch, Deutschlandsberg
  • Leopold, Deutschlandsberg
  • Manfred Mandl, Niedergams
  • Josef Reiterer, Deutschlandsberg
  • Isabella Schmuck, Wildbach

Eibiswald:

  • Aibler Ölpresse Martin Grubelnik, Aibl
  • EMK Handel, Hörmsdorf
  • Anton Kainacher, Haselbach
  • Gudrun Kremser, Hörmsdorf
  • Peter Moser, Hörmsdorf

Groß St. Florian:

  • Floriani-Ölmühle, Groß St. Florian
  • Aloisia und Josef Jauk, Petzelsdorf
  • Gregor Jauk, Petzelsdorf
  • Stefan Lamprecht, Kraubath
  • Anton Mandl jun., Nassau
  • Margret Schmitt, Groß St. Florian
  • Gertrude und Manfred Stelzer, Groß St. Florian
  • Johann und Waltraud Wieser, Groß St. Florian

Lannach:

  • Karl Jöbstl, Lannach
  • Theresia Niggas, Lannach
  • Herta Rumpf, Lannach

Pölfing-Brunn:

  • Udo-Markus Gaisch, Jagernigg
  • Christian Jauk, Brunn
  • Adolf Mayer, Pölfing-Brunn
  • Annemarie Orthaber, Pölfing
  • Manfred Zöhrer, Brunn

Preding:

  • Erwin Bauer, Wieselsdorf
  • Stefan Gurt, Preding
  • Elisabeth und Johann Hödl, Preding

St. Josef:

  • Christian Neumann, St. Josef

St. Martin i.S.:

  • Waltraud Gollien-Zenz, Dörfla
  • Johann Koch, Sulb
  • Andrea und Karl Koch, Oberhart
  • Ölpresse Lorenz, Sulb
  • Johannes Steinbauer, Dörfla

St. Peter i.S.:

  • Norbert Brauchart, St. Peter
  • Ewald Gaisch, Freidorf
  • Johann Gaisch, Freidorf
  • Gollien, Eichegg
  • Alexander Imhof, Freidorf
  • Gerald Jammernegg, Kerschbaum
  • Christian Lipp, Greith
  • Karl-Heinz Neuhardt, Freidorf

St. Stefan ob Stainz:

  • Michaela Oswald, St. Stefan

Schwanberg:

  • Gerald Johann Malli, Trag

Stainz:

  • Ulrike Becwar, Herbersdorf
  • Langreiter-Hof, Grafendorf
  • Josefine Primus, Rassach
  • Franziska Primus, Rassach
  • Johannes Sengwein, Stainz
  • Florian Thomann, Mettersdorf

Wettmannstätten:

  • Franz Zehenthofer, Wohlsdorf

Wies:

  • Georg Hainzl, Vordersdorf
  • Andreas Müller, Gaisseregg

Goldene Plakette

Alle ausgezeichneten Betriebe dürfen die Flasche mit der goldenen Plakette "Prämierter Steirischer Kernölbetrieb 2020" kennzeichnen. Diese darf auf den Kürbiskernöl-Flaschen zusätzlich zur Herkunfts- und Qualitätsmarke "Steirisches Kürbiskernöl g.g.A." (geschützte geographische Angabe) geführt werden. Somit sind die Qualitätsbetriebe für die Kernöl-Liebhaber auch leicht erkennbar.

Mehr Anbaufläche, weniger Erträge

Aufgrund der steigenden Nachfrage nach Kürbiskernöl und nach dem Abbau der Überläger wurden im Kürbisjahr 2019 die Anbauflächen wieder leicht auf 9.324 Hektar (plus 7,8 Prozent) ausgedehnt. Die Erträge blieben in der Steiermark im Vergleich zum Durchschnitt der vergangenen drei Jahre deutlich darunter. Eine kalte Anbauphase, Hagel- und Dürreschäden führten vor allem in unserer Region zu Ernteeinbußen. "Die geernteten Kerne hatten erstklassige Qualität, die Kernölproduzenten haben diese perfekt in die Flasche gebracht", unterstreicht Obmann Franz Labugger. Auch die Lohnpressaufträge der bäuerlichen Vermarkter nehmen weiter zu. "Die gewerblichen Ölmühlen erhöhen ihre Absätze auch auf den internationalen Märkten. Ein wichtiger Faktor für diese positive Entwicklung ist sicherlich auch, dass die Endkundenpreise für einen längeren Zeitraum stabil geblieben sind", erklärt Paul Kiendler, Sprecher der Ölmüller in der Wirtschaftskammer.

Autor:

Simon Michl aus Deutschlandsberg

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

13 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen