09.12.2013, 12:09 Uhr

8. Sizilianischer Advent von „Gustl 58“

Der Preisträger Kurt Senekovic mit seinem Team und das Team „Gustl 58“
Stainz: Sizilianischer Advent auf Schloss Stainz |

Preis geht an „Achterbahn“-- € 72.878.—für soziale Hilfestellungen

Vucciria- Musica Siziliana, Sizilianischen Rotwein, Punsch und Panettone - all dies und viel mehr gab es beim 8. Sizilianischen Advent der Initiative für Herzensbildung von Gustl 58 auf dem Schloss Stainz am 8. Dezember.
Die Höhepunkte des Abends bildeten zweifellos die Verleihung des Gustl 58 Preises 2013 an den Verein „Achterbahn“- der Plattform für Menschen mit psychischer Beeinträchtigung sowie die Buchpräsentation von Erika Schneeberger „Mein Leben“ .
Das Team der Initiative für Herzensbildung Gustl 58 mit August Schmölzer an der Spitze, Elisabeth Herunter, Walter Krainz und Michaela Göri, konnte dabei – neben einem vollen Refektorium - vor allem eine Reihe von steirischen geistlichen Würdenträgern , wie den ev. Superintendent Dr. Hermann Günther Miklas, den Bahai -Religionsvertreter Dipl.Ing Dr. Hammid Monadjem, die Vertreterin der Steir. Buddhistenzentrums Inge Brenner, sowie den SP-Klubchef LAbg Walter Kröpfl, Hausherrn VzBgm Josef Hegedüs und frühere Gustl58 Preisträger, wie den FC Sauzipf mit Obmann Ing. Johann Herunter oder Fritz Freidl und natürlich den Laudator für den Gustl 58 Preis 2013 Caritas-Präsident Franz Küberl willkommen heißen.
Mitreißend und stimmungsvoll konzertierten während des ganzen Abends die Gruppe Vucciria unter ihrem Chef Giuseppe Perna- u. a. mit „Tarentalla siziliana“ „L'Uccellino Della Comare“ u.v.m.
August Schmölzer , voller Freude über die Anzahl der erschienen Gäste einleitend über die „Achterbahn“: „So modern und liberal unsere Gesellschaft heutzutage sein mag, im Bereich der psychischen Krankheiten sind viele alte Vorurteile nach wie vor aktuell: Wir halten Menschen mit psychischen Problemen oft für gefährlich, für untüchtig, für nicht in der Lage, ein eigenständiges Leben zu führen und richtige Entscheidungen zu treffen. Weil Betroffene darum kämpfen müssen, als ExpertInnen in eigener Sache anerkannt zu sein und in die Gesundheitsplanung einbezogen zu werden, hat sich in der Steiermark der Verein Achterbahn gebildet.
Laudator Franz Küberl zunächst : „Wir brauchen viel mehr Leute, wie Gustl im Hunger nach Leben“, erzählte über das bewegte Leben des Obmannes und Preisträger Kurt Senekovic. „All dieser Wille nach dem Sinn des Lebens spiegelt sich im Preisträger Senekovic wider. Der geborene Lankowitzer; der tausende Menschen als Buschauffeur gefahren hat, bis ihn die Lebensspirale nach unten riss und er kennenlernen musste, dass Armut und Krankheit oft Hand in Hand gehen. 1999 landete er in der Arche 38 für Obdachlose und kämpfte sich nach einem halben Jahr wieder heraus, war der „Motor“ für die Gründung der „Achterbahn“ für ausschließlich psychisch Kranke und die ohne Lobby dasteht. In den sechs Jahren seit der Vereinsgründung hat es das Team um Obmann Senekovic geschafft, ein Netzwerk aufzubauen, in dem sich Menschen gegenseitig stützen können und ihre Vorstellungen eines selbstbestimmten Lebens artikulieren lernen“.
Unter „standing ovations“ wurden an den so „starken“ Obmann der Gustl 58 Preis 2013 verliehen.
Kurt Senekovic der versucht , diese Kranken in Wirtschaft und Kultur gut zu vernetzen und sich nicht scheut, überall „anzuklopfen“- denn der „Motor braucht auch Sprit“- dankte namens des gesamten Teams gerührt für diesen Preis.
Der Rechenschaftsbericht von „Gustl 58“ war zu entnehmen, dass im Jahre 2013 die hohe Summe von € 72.878.- für Zuschüsse, Unterstützungen, Soforthilfen, Behandlungsbeiträge, Therapiezuschüsse, – geräte und – tiere, Jugendaufwendungen, Gutscheine für Lebensmittel, Arzneimittel etc. an betroffene Menschen der gesamten Region übergeben werden konnten erntete gewaltigen Applaus.
Ja und dann stelle Gustl Schmölzer die Autorin Erika Schneeberger vor, die in ihrem Buch – jedes Jahr wird von Verlag Christoph Morre ein Buch unter „Menschen erleben“ als Autobiographie unterstützt- „Mein Leben“ beschreibt.
„Ein – aus materieller Sicht – sehr einfaches Leben. Wenn man die Prüfungen betrachtet durch welche diese Frau zu gehen hatte, liest man hier die Geschichte eines wahrlich schweren Lebens.Mit einer Behinderung geboren, mit Entbehrungen und unzähligen Steinen auf ihrem Weg immer wieder belastet. Doch trotz aller Widrigkeiten, trotz aller unglaublicher Schicksalsschläge, die sie immer wieder zu verkraften hatte, konnte sie ihren Lebenswillen behalten – oder diesen zumindest immer wieder finden. Der Kampf um ein menschenwürdiges Dasein, der Kampf um und für die Kinder hat Erika Schneeberger die Kraft gegeben immer weiter zu machen, sich nicht unterkriegen zu lassen. Besondere Menschen, die ihr in ihrem Leben begegnet sind und ihr geholfen haben sind Lichtblicke in oft dunklen Zeiten gewesen. Einen großen Anteil ihrer Kraft konnte Erika Schneeberger aus ihrem unbeirrbaren Glauben an Gott schöpfen. Und letztlich hat sie ihr Schicksal gemeistert.“
Bei Lex-Panettone , Herrgott- Glühwein, RIBES –Säften und Sizilianischen Rotwein ging der 8. Sizilianische Advent zum geselligen Teil über, der von Vucciria mit Musik- das Repertoire reicht von traditionellen Volksweisen aus Sizilien über mitreißende südländische Rhythmen bis hin zu gefühlvollen Eigenkompositionen- um das offene Feuer im Schloßhof untermalt wurde.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.