29.03.2017, 21:09 Uhr

Bis die heile Welt in Scherben liegt...

Bei der Hochzeit von Maria (Dagmar Lais) und Jakob (Peter Eisner) gerät alles außer Fugen...

„Die Kleinbürgerhochzeit“ findet auf der Kürbis-Bühne statt

Die rosa Wände können nicht darüber hinwegtäuschen, dass der schönste Tag im Leben von Jakob und Maria mit einem Desaster endet. Erwartungsdruck, Romantikzwang, zu reichlich Alkohol, anzügliche Bemerkungen, Wortgefechte. Es gelingt nicht, die harmonische Fassade aufrechtzuerhalten. Sie beginnt zu bröckeln, und irgendwann geht die Hochzeitstafel zu Bruch...


(jf). Als erste Theaterproduktion im neuen Kürbis-Jahr feiert die Wieser Kulturinitiative „Die Kleinbürgerhochzeit“ von Bertold Brecht. Es ist dies eine humorvolle Ballade über die menschliche Unzulänglichkeit als eine Abrechnung mit kleinbürgerlicher Verlogenheit. Premiere ist am 31. März mit Beginn um 20 Uhr im Theater im Kürbis in Wies.
Die Braut ist naiv, der Bräutigam ist ein Biedermann, die Gäste sind derb, missgünstig und schadensfroh. Insgesamt sitzen neun Akteure an der Hochzeitstafel, die in einem rosaroten „Puppenhaus“ angerichtet ist. Die Schachtelbühne ist schief, die Sitzanordnung zu eng. Beides symbolisiert die Eingeengtheit des Kleinbürgertums. Die Gäste sitzen – wie beim Promi-Dinner oder biblischen Abendmahl – in einem viel zu kleinen Wohnzimmer. Das Essen ist üppig, der Alkohol fließt in Strömen. Die Musik zum großes Gewalze kommt aus der Konsercve. Nur die Keuschheitsballade die Jakobs Freund (Franz Fenninger) zum Besten gibt, wird live interpretiert.
Was gesittet beginnt, endet mit einem exzessiven Besäufnis und mit totaler Zerstörung. Zum Schluss stürzt nicht nur das gesellschaftliche Gefüge wie ein Kartenhaus ein, auch die Möbel brechen zusammen. Regisseur Karl Posch: „Das Kleinbürgertum wird überspitzt und im Widerspruch dargestellt.“
Weitere Aufführungen werden am 2., 5., 6., 7., 20., 21. und 22 April – Beginn jeweils um 20 Uhr – sowie am 23 April um 17 Uhr gegeben!

Fotos: Josef Fürbass
1
Einem Mitglied gefällt das:
2 Kommentareausblenden
24.596
Gerhard Woger aus Deutschlandsberg | 30.03.2017 | 04:58   Melden
2.966
Josef Fürbass aus Deutschlandsberg | 30.03.2017 | 10:28   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.