22.06.2017, 09:37 Uhr

Dankgottesdienst bei der Marienkapelle Pichling

Pfarrer Franz Neumüller hieß die Besucher in der herrlichen Kulisse willkommen
Pichling bei Stainz: Marienkapelle |

Familie Pitter vulgo Pletteri lud anschließend zur Agape.

Im Namen des Vaters fangen wir an! Die Familienmusik Steinbauer mit Leiterin Petra Stelzl leitete die Messe am vergangenen Dienstag bei der Marienkapelle musikalisch ein, bevor Pfarrer Franz Neumüller die Besucher – in der herrlichen Kulisse, wie er betonte – willkommen hieß. „Der Gottesdienst bei der im Jahr 1904 errichteten Kapelle zwischen Buchen, Fichten und Kastanienbäumen hat sich zu seiner beliebten Tradition in der Bevölkerung entwickelt“, ließ Vizebürgermeister Karl Bohnstingl in seiner Grußadresse am Ende der Feier wissen.

Für das Mitfeiern hatte Kantor Franz Hebenstreit eine Unterlage samt Liedtexten vorbereitet. So kam besonders dem der Gottesmutter gewidmeten Schlussgesang mit dem Lied „Maria, Himmelskönigin“ eine große Emotion zu. Die Lesung wurde von Pfarrgemeinderat Alois Fallend vorgetragen, die Fürbitten sprach Inge Wechtitsch. Das Spezielle zum Schluss: Pfarrer Franz Neumüller spendete den Wettersegen als Schutz vor Blitz, Hagel und jedes Unheil gegen Menschen, Tiere, Felder, Äcker und Früchte.

Seit vielen Jahren schon sehen es die Besitzer Pitter vulgo Pletteri als ihr Anliegen an, alljährlich zu einer Messe bei der ihrem Besitz zugehörigen Marienkapelle einzuladen. „Es ist schön, dass so viele gekommen sind“, bedankte sich Johann Pitter bei allen Besuchern für ihr Kommen und allen Mitwirkenden (Marianne Kasper übernahm wieder das Brot backen ) für ihr Engagement. Ein besonderer Dank galt Maria Freiding für das Sticken eines neuen Altartuchs.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.