24.10.2017, 09:10 Uhr

Das ehemalige Gemeindeamt von Unterbergla

Das ehemalige Gemeindeamt in Unterbergla ist derzeit im Erdgeschoss an die ÖBB vermietet.

Das ehemalige Gemeindeamt von Unterbergla in der Großegemeinde groß St. Florian ist derzeit im Erdgeschoss an die ÖBB vermietet.

GROSS ST. FLORIAN. Noch immer ist in großen Lettern der Wortlaut "Gemeindeamt Unterbergla" an dem mehrstöckigen Gebäude zu lesen, das seit der Gemeindezusammenlegung 2015 gar kein Gemeindeamt mehr ist. Einer, der das Haus ganz genau kennt, ist Josef Aldrian, der seit 1975 im Gemeinderat war, ab 1980 als Vizebürgermeister von Unterbergla fungierte und schließlich von 2009 bis 2015 selbst als Bürgermeister die Gemeinde führte. "Die erste Amtsstube für Unterbergla war im Landhaus Oswald und später in einem klitzekleinen Raum im Kaufhaus untergebracht. 1981 haben wir uns dann doch entschlossen, ein ordentliches Gemeindeamt mit großzügigen Büros und Sitzungssaal zu errichten. 1982 ist es unter Bgm. Johann Kniely eingeweiht worden", erklärt Aldrian.


Fusion in gutem Licht

Er steht der Fusion positiv gegenüber: "Ich habe von Anfang an auf Augenhöhe für diese Gemeindezusammenlegung gearbeitet. Dabei war es mir besonders wichtig, dass die Bevölkerung immer eingebunden ist", betont Aldrian, der auch jetzt als einfaches Mitglied der örtlichen Freiwilligen Feuerwehr und im Seniorenbund als Schriftführer-Stellvertreter gerne aktiv ist. Und was ist jetzt, fast drei Jahre nach der Fusion, aus dem alten Gemeindeamt geworden? "Das Erdgeschoss mit den ehemaligen Amtsräumen ist von den ÖBB für die nächsten sechs Jahre angemietet worden, solange eben die Bauarbeiten am Bahnhof Weststeiermark andauern", so Bgm. Alois Resch und ergänzt: "Das Dachgeschoss wird nach wie vor als Proberaum für die Dorfmusik Unterbergla mit Kapellmeister Willibald Dietrich gut genutzt." Keller und Garage werden von der Gemeinde als Unterstellplatz für die Bauhofmaschinen und andere Gerätschaften verwendet.
Nach diesen sechs Jahren will die Gemeindeführung versuchen, erneut einen Mieter zu finden.

Ein neues Rathaus

Aber auch das Marktgemeindeamt in Groß St. Florian selbst wird voraussichtlich nicht am aktuellen Standort verbleiben. "Wir platzen aus allen Nähten. Daher wollen wir ein neues Gemeindeamt errichten. Geplant ist dieses Bauprojekt am ehemaligen Kiendl-Areal in der Achse zum Ing. Kurt Bauer-Platz, damit dieser sogar ausgezeichnete Platz in Verbindung mit dem künftigen Rathaus noch einmal aufgewertet und zu einem Ort der Kommunikation werden kann.
Das kommende Jahr steht daher ganz im Zeichen der aktiven Planungsphase", betont Resch sein erklärtes Ziel, damit den Ortskern nicht nur zu erhalten, sondern auch zu stärken.
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.