21.01.2018, 20:44 Uhr

Der Kirchgang der Haustiere in St. Ulrich im Greith

Die Segnung mit geweihtem Wasser gehört für viele Haustierbesitzer zur guten Tradition. Gerade am Beginn eines neuen Jahres...

Zum Schutz vor Krankheiten, Gefahren und schädlichen Einflüssen

Am Freitag, dem 2. Februar 2018, findet in St. Ulrich im Greith die traditionelle Haustiersegnung statt. Treffpunkt ist um 10 Uhr bei der Volksschule. Um 10.30 Uhr ziehen dann alle gemeinsam zum Kirchplatz, wo Pfarrer Markus Lehr die große Tierfamilie mit geweihtem Wasser segnen wird.

(jf). Ob Sonne, Regen, Schnee oder Glatteis – die Haustiersegnung in St. Ulrich hat schon jedes Wetter erlebt. Einmal war es so kalt, dass das Wasser im Weihkessel gefroren ist. Aber das kann Mensch und Tier nicht davon abhalten, sich den Segen für das neue Jahr zu holen. Die Organisatoren Johann Lampl, Johann Koinegg und Willi Malli freuen sich, dass der schöne Brauch so gut angenommen wird und von Jahr zu Jahr mehr Zuspruch findet.
Das Motto „Alle Tiere und Halter, ob groß oder klein, sind herzlichst eingeladen, bei der Segnung dabei zu sein!“ lockt auch neue Gäste nach St. Ulrich. Tiere von A wie Angorakatze bis Z wie Ziege machen sich mit Herrl oder Frauerl gerne auf den Weg. Kinder bringen ihre Stofftiere zur Weihe. „Auch die Lichtmess-Geiger werden am 2. Feber in St. Ulrich im Greith anzutreffen sein“, so Johann Lampl.
Zu Mariä Lichtmess geht auch die Weihnachtszeit offiziell zu Ende. Die letzten Christbäume werden abgeräumt, am Tag ist es bereits mehr als neun Stunden hell. Früher haben zu Lichtmess die Dienstboten häufig den Arbeitgeber gewechselt.

Fotos: Josef Fürbass
1
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.