04.10.2017, 09:27 Uhr

Der Schilcher bringt ein ganzes Dorf zum „Gären“...

Fürs Traubentreten werden wieder Dirndln im Dirndl gesucht

Das Beste kommt zum Schluss! Dieser Ausspruch trifft am Ende eines langen Weinjahres auch bei den EmmausWinzern den Nagel auf den Kopf. Bei der Aktionswoche „Es ‚gärt’ im Schilcherdorf Wernersdorf“ wird vom 8. bis 14. Oktober ausgiebig gefeiert. Auch das beliebte Traubentreten als Einstieg erlebt nach einer einjährigen Pause heuer wieder eine Renaissance!

(jf). Die aufgrund des späten Frostes magere Weinernte im Vorjahr hat vor allem die Schilcherbauern hart getroffen. Die Keller waren leer, das traditionelle Traubentreten als Auftakt der Gärwoche in Wernersdorf wurde aus „moralischen Gründen“ abgesagt. „Heuer hatten wir wieder eine schöne Ernte“, freut sich EmmausWinzer Johannes Jöbstl. Dazu hat nicht nur die Sonne beigetragen. „Im Gegensatz zu manch anderen Gebieten fielen bei uns auch ausreichend Niederschläge“, verweist Jöbstl auf ein weitere Positivum. „Die Keller sind gefüllt, wir können die Schilchernachfrage wieder decken.“

Um 14 Uhr setzt der „Gärprozess“ so richtig ein...

Vom 8. bis 14. Oktober 2017 „gärt“ es im Schilcherdorf Wernersdorf daher wie zu alten Zeiten. Eröffnet wird die Woche am Sonntag, 8. Oktober, mit dem EmmausPressfest in der Schilcherei Jöbstl. Heuer sind wieder barfüßige Damen zum Traubentreten in der historischen Presse eingeladen. Ab 12 Uhr kocht Roman mit Schilcher und Wild, um 14 Uhr wird die „Gärwoche“ durch die EmmausWinzer offiziell eröffnet. Im Rahmen des EmmausPressfestes wird auch ein Ableger der weltweit ältesten Weinrebe im Hofbereich gepflanzt. „Dank der guten Zusammenarbeit unseres Betriebes mit Marburg sind wir zu dieser Ehre gekommen“, so Johannes Jöbstl. Kulinarik, Musik und ein Kinderprogramm runden das EmmausPressfest ab.

Es „gärt“ eh weiter!

Am Montag, 9. Oktober, bittet EmmausWinzer Erich Spari zum Fest. Ab 15 Uhr gibt’s Kastanien und Sturm, Selchwürstel und Selchfleisch, eine Evergreen-Bar und Musikumrahmung.


Nur am Dienstag ist Ruhetag...

Mit einer Spezialitätenweinkost, Kastanien und Sturm erwartet am Mittwoch, 11. Oktober, EmmausWinzer Stefan Pauritsch seine Gäste. Als Premiere werden Schmankerln vom eigenen Rotwild serviert. Für gute Unterhaltung sorgen „Musi+3“. Beginn ist um 14 Uhr.
Am Donnerstag, 12. Oktober, steht ab 13 Uhr eine Wanderung am EmmausWinzerWeg am Programm. Der Winzer oder die Winzerin begleitet von Hof zu Hof. Die Gehzeit beträgt zwei Stunden. Start ist bei der Emmauskapelle.
Mit hausgemachten steirischen Schmankerln vom sauren bis zum süßen Allerlei kann am Freitag, 13. Oktober, EmmausWinzer Raimund Pühringer aufwarten. Auch Kastanien und Sturm dürfen nicht fehlen. „Musi+3“ sorgt für den musikalischen Schwung. Um 15 Uhr geht es los!
Das große Finale geht am Samstag, 14. Oktober, am Rinderhof Karl Strohmeier im beheizten Zelt über die Bühne. Beim Hoffest, das um 13 Uhr beginnt, werden Spezialitäten vom Rind, köstlich zubereitet vom „Jägerwirt“ Christian Strohmayer, aufgetischt. Ab 17 Uhr lässt Karl Strohmeier das Stubalm Duo aufspielen. Um 21 Uhr findet die Ziehung der EmmausPass-Gewinner statt. Mehr Info unter www.es-gaert.com

Fotos: Josef Fürbass
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.