30.10.2017, 16:45 Uhr

Die Barbara-Kapelle in Wies erstrahlt in frischem Glanz

Im Komitee: OTBgm. Nußmüller August, GR Sonja Moser, Theresia Koch, Gerfried Schmidt, Theresia Weixler, August Koch, Marianne Schmuck, Eduard Weixler und Bgm. Josef Waltl (v.l.) (Foto: Josef Knittelfelder)

Für die Sanierung der Barbarakapelle wurde ein Komitee gegründet.

WIES. Im Gasthof Toplerhof in Steyeregg fand die Abschusssitzung des Komitees „Barbara-Kapelle“ statt. Marianne Schmuck hat dieses ins Leben gerufen um das Baudenkmal zu retten. Die Kapelle wurde 1854 vom Bergbauunternehmer Grießler jun. zum Gedenken an seine verstorbenen Eltern errichtet. In der Wirtschaft des Bezirkes stand der Kohlebergbau damals an erster Stelle. Die Glocke stammt aus dem Jahre 1873 und ist von der GKB gestiftet worden. Die erste Sanierung erfolgte 1965. Im Jahre 1977 wurde die Kapelle in das Wappen der Gemeinde Limberg aufgenommen, die wiederum 2015 in die Großgemeinde Wies eingemeindet worden ist.

Nachahmung empfehlenswert

Die Barbarakapelle ist heute im Eigentum der benachbarten Familie Koch. Mehrere tüchtige Firmen und viele freiwilligen Helfer haben sich dankenswerterweise eingesetzt, sodass diese „runderneuert“ im Sommer 2016 wieder der Öffentlichkeit präsentiert werden konnte.
Das Komitee hat seine Aufgabe erfüllt und wird sich weiterhin zusammen mit der Familie Koch um die Pflege der Kapelle kümmern. Die Nachahmung dieser Privatinitiative ist empfehlenswert.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.