10.11.2016, 17:38 Uhr

Ein Richtungsweiser für den gemeinsamen Lebensweg

In der Kapelle kann man zur Ruhe kommen, aber auch den Bund fürs Leben schließen.

Gefragte Adresse zum Ja-Sagen: Winzerhaus „Sierling Eins“


Die einen besiegeln den Bund der Ehe unter Palmen am weißen Strand, die anderen geben einander das Ja-Wort im Weingarten. Und manche zieht’s ins idyllisch gelegene Winzerhaus der Familie Schaar nach Stainz. Dort kann man sich nun in einer eigens dafür errichteten Kapelle auch kirchlich trauen lassen. Kürzlich wurde das Kleinod im Familien- und Freundeskreis von Pfarrer Monsignore Franz Neumüller feierlich gesegnet. Stimmungsvoll umrahmt von einer Abordnung der Markmusikkapelle Stainz

.

(jf). Die Familie Schaar aus Stainz verwöhnte ihre Gäste gerne zu ebener Erde und im ersten Stock. Im traditionell-behäbigen Schilcherland-Hof am Hauptplatz sowie im urig-gemütlichen Winzerhaus Sierling Eins. Letzteres hat sich auch zu einem beliebten Ort für Trauungen entwickelt. Kein Wunder also, dass im Winzerhaus vor zwei Jahren eine Außenstelle des Standesamtes Stainz eingerichtet wurde. Ob im geschmackvoll adaptierten Gewölbekeller oder im Gartenpavillon – man „traut“ sich dort, wo es am schönsten ist! Neuerdings steht für die Trauung auch eine aus Holz gebaute Kapelle zur Verfügung.
Der Zeitpunkt der Einweihung hätte gar nicht besser passen können, denn Gerda und Günter Schaar sind heuer seit 50 Jahren verheiratet. Aus Dankbarkeit für die gemeinsam gemeisterten Hochs und Tiefs und um auch anderen Paaren einen besonderen Rahmen zum Ja-Sagen zu bieten, ist die schöne Hochzeitskapelle beim Winzerhaus Sierling Eins entstanden. „In einem Stil, der ganz in die Region passt“, so Pfarrer Monsignore Franz Neumüller bei der Einweihung. „Zeichen sind wichtig im Leben, sonst geht man im Kreis. Auch Kapellen sind ein solcher Wegweiser, um ans Ziel zu kommen.“
Immer mehr Paare entscheiden sich für einen speziellen Trauungsort. Das Winzerhaus Sierling Eins ist so ein wunderbarer Flecken Erde inmitten herrlicher Landschaft. Mit reizvollem Ausblick auf Schloss Stainz und den Wildoner Berg. „Bei guten Sichtverhältnissen sieht man sogar bis zur Riegersburg“, schwärmt Günter Schaar.

Fotos: Josef Fürbass
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.