19.11.2016, 17:04 Uhr

„Flamme des Friedens“-Protagonisten in Stainz

Eine Ehrenformation des Kameradschaftsbundes Stainz mit Fahnengruppe erwartete die Gäste
Stainz: Schloss |

Der Kameradschaftsbund Stainz empfing Herta Margarete und Sandor Habsburg-Lothringen.

„Flamme des Friedens“ ist eine überparteiliche, religionsunabhängige Vereinigung zur Förderung friedensstiftender Maßnahmen mit dem Sitz in Wien. Am vergangenen Freitag statteten Herta Margarete und Sandor Habsburg-Lothringen, Gründerin, Präsidentin und Vizepräsident der Vereinigung, dem Erzherzog-Johann-Markt einen Besuch ab. Vor dem Eingang zum Schloss nahm eine Formation des Kameradschaftsbundes Stainz mit Fahnengruppe die Gäste in Empfang.
Im Kurzbesuch stand zunächst eine Kirchenführung durch Alois Haagen auf dem Programm. „Das Stift wurde 1229 von Luidold von Wildon gegründet“, rief er die Anfangszeit in Erinnerung, um danach auf Jakob Rosolenz, den wohl bedeutendsten Propst, der das Stift zu einer Blütezeit führte, zu sprechen zu kommen. Nach den Figuren von Hochaltar, Kanzel, Seitenaltären, der 66-Personen umfassenden Gruft im Altarbereich und dem Bekenntnis, in einer aktiven Pfarre zu leben, wandten sich die Besucher Museumsleiter Karlheinz Wirnsberger zu, dem die Aufgabe zufiel, durch das Jagdmuseum zu führen. „Es wurde vordergründig für die nicht jagende Bevölkerung ausgerichtet“, lenkte er das Augenmerk auf die Jagdwaffen am Eingang der Ausstellung. Auch hier kam die Bedeutung von Erzherzog Johann zur Sprache, der die Jagd durch ein neues Gesetz reglementierte.
Ein recht beengter Festakt spielte sich anschließend im SchlossCafé ab. „Es besteht eine enge Verbindung zum Kameradschaftsbund“, rief Landeskommandant Alois Fötsch die Spendenaktion für die Ukraine in Erinnerung. Bürgermeister Walter Eichmann begrüßte die Aktivitäten der Vereinigung und stellte in Kürze die Eckdaten von Stainz als einem wirtschaftlichen und touristischen Regionalzentrum vor, bevor er die beiden Repräsentanten bat, sich in das Ehrenbuch der Marktgemeinde Stainz einzutragen. Mit Präsenten stellten sich auch Stainz-Obmann August Adam und Franz Hopfgartner, Vizeobmann des Bezirksverbandes, beim prominenten Paar ein.
„Ohne Kernöl und Schilcher fahren wir nirgendwo hin“, bekannte Herta Margarete Habsburg-Lothringen, zwar noch nie in Stainz gewesen zu sein, dafür auf Besuchsreisen aber immer die Produkte der Region im Gepäck zu haben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.