25.10.2016, 10:09 Uhr

Gemeinschaftsübung in Hollenegg

Auch ein Auto galt es bei der Gemeinschaftsübung in Schwanberg zu bergen. (Foto: Mörth)

Vier Feuerwehren standen im Übungseinsatz bei einem Wirtschftsgebäudebrand mit vermisster Person in Hollenegg.

SCHWANBERG/HOLLENEGG. Wirtschaftsgebäudebrand mit einer vermissten Person - so lautete die Übungsalarmierung für die Feuerwehren Hollenegg, Grünberg-Aichegg und Schwanberg. Auch ein Verkehrsunfall, zu welchen die FF Rettenbach alarmiert wurde, war ein Teil dieser Gemeinschaftsübung.
So heulten die Sirenen der Feuerwehren Hollenegg, Grünberg-Aichegg und Schwanberg. Grund der Alarmierung war ein Wirtschaftsgebäudebrand in Neuberg. Am Übungsort angekommen machte sich Übungsleiter LM d.F. Jörg Hötzl ein Bild über das ihm gebotene Übungsszenario.


Wasser marsch

Umgehend wurde von einem nahe gelegenen Wasserspeicher und einem Hydranten eine Löschleitung sowie eine Zubringleitung gelegt. Die eintreffenden Feuerwehren aus Grünberg-Aichegg und Schwanberg wurden umgehend in das Übungsgeschehen eingebunden. Ein Atemschutztrupp der FF Hollenegg machte sich auf den Weg in das Wirtschaftsgebäude um die vermisste Person zu finden. Während die FF Schwanberg gemeinsam mit der FF Grünberg-Aichegg den Rettungstrupp stellte, musste der erste Trupp, welcher sich im Wirtschaftsgebäude befand, die Suche abbrechen da die Atemluft zu Ende ging. Der zweite Trupp übernahm und führte die Suche fort. Weiters wurde von einem nahe gelegenen Fischteich eine Zubringleitung für die Tanklöschfahrzeuge gelegt. Während all dieser Arbeiten wurde die FF Rettenbach zu einem Verkehrsunfall alarmiert welcher Teil der Übung war.
Nach dem Eintreffen der Feuerwehr wurde das Unfallfahrzeug gesichert und die Insassen mittels Hydraulischen Rettungsgerät von den Einsatzkräften befreit und zum errichteten Sanitätsplatz gebracht. Unterdessen konnte die vermisste Person im Wirtschaftsgebäude lokalisiert und gerettet werden. Nachdem alle Arbeiten abgeschlossen waren, musste die FF Rettenbach noch das Unfallfahrzug mittels Seilwinde auf die Straße ziehen und gesichert abstellen.
Als Übungsbeobachter konnte der Vizebürgermeister der Marktgemeinde Schwanberg, Hr. Karl Koch, begrüßt werden. In seiner kurzen Ansprache bedankte er sich bei allen Teilnehmern für die gute und problemlose Zusammenarbeit. Nicht nur bei dieser Übung, sondern auch bei jeglichen Einsätzen.
Ebenso ein großes Dankeschön für alle Teilnehmer gab es von HBI Hötzl Daniel für die gute Zusammenarbeit.
Anschließen lud die FF Hollenegg noch alle Teilnehmer zu einer Jause ins Rüsthaus ein.
Im Übungseinsatz standen:
FF Hollenegg mit TLF & KLF und 12 Mann
FF Grünberg-Aichegg mit TLF und 4 Mann
FF Rettenbach mit HLF1-LB & MTF und 9 Mann
FF Schwanberg mit TLF & LFB und 15 Mann

von LM d.V. Hannes Mörth / Pressebeauftragter Abschnitt 1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.