05.10.2014, 21:43 Uhr

Gewerkschaft Öffentlicher Dienst tagte in Stainz

Edith Osterbauer, Kurt Kumhofer, Matthias Pratter, Walter Eichmann als Baumpflanzer
Stainz: Bahnhofpark |

Die Bundesvertretung der Pensionisten - Imagename PensPower – pflanzte im Bahnhofpark einen Ahornbaum.

Bei der Jahrestagung in der „Hofer-Mühle“ ging es sehr engagiert ab. „Die angedachte Steuerreform verlangt unsere ganze Aufmerksamkeit“, wollte es Finanzreferentin Edith Osterbauer nicht verabsäumen, in der vorbereitenden Phase die Wünsche der rund 50.000 GÖD-Pensionisten einzubringen. Ein weiterer Schwerpunkt: die Abschaffung des Pensionssicherungsbeitrages. Sehr attraktiv sei das Angebot in Bildung und Sport informierte Josef Strassner, der Referent für interne Weiterbildung, die Delegierten. Weniger erfreulich das Kapitel Gesundheit, für das es auch Angebote gebe. „Ein Drittel der älteren Menschen wird an Demenz leiden“, wagte er einen Blick in die nähere Zukunft.
Der Nachmittag war einer Fahrt mit dem Flascherlzug gewidmet. Den ersten Akt setzte die Bundesvertretung der Pensionisten aber mit dem Pflanzen eines Baumes im Bahnhofpark. „Die Idee verfolgen wir schon seit langem“, verwies Vizepräsident Kurt Kumhofer in seiner Festansprache, dass bereits 2008 und 2011 Bäume in Stegersbach und beim ORF Landesstudio Niederösterreich gepflanzt wurden. „Die Akzeptanz für ältere Menschen in der Gesellschaft hat zugenommen“, ortete er viel Verständnis bei der Jugend für die Leistungen der älteren Generation. Es gehe nicht um das gegenseitige Ausspielen, sondern um ein konstruktives Miteinander.
Von der verbindenden Kraft der Bäume sprach auch Bürgermeister Walter Eichmann. „Der Baum wird wahrgenommen werden“, zeigte er sich zuversichtlich, dass viele Eltern mit ihren Kindern, vor allem aber viele Passagiere des Flascherlzuges den Ahornbaum bewundern würden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.