24.08.2016, 10:40 Uhr

Grill-Vizeweltmeister bruzzelt in Wies auf

Vizeweltmeister Franz Kupetzius wird beim Grabenbauer-Hoffest am 27. August in Aktion zu erleben sein. (Foto: Franz Krainer)

Outdoorkochen ist die angesagteste Bewirtungsform der letzten 20 Jahre. Es geht um Geschmack, Lifestyle und hohe Umsätze.

WIES. Das Grillgeschäft boomt. Statistiken für die Weststeiermark gibt’s zwar nicht, doch laut Österreich-Trend grillt auch bei uns etwa 80 Prozent der Leute zwischen Mai und Oktober zumindest zweimal im Monat auf Terrasse, Balkon oder im Garten. Wie eine Religion wird die eigene Grill-Philosophie verteidigt, „Holzkohle oder Gas“, das scheidet die Geister. Der Trend: kleinere Gruppen bevorzugen es gemütlich mit Holzkohle, immer mehr (48 %) schwören aber inzwischen auf „schnelle Bräter“, die (bei Grillfreaks unberechtigterweise verpönt) mit Gas befeuert werden. Fachleute konnten bei Geschmackstests keine Unterschiede feststellen, aber Einbildung ist eben auch eine Bildung. Elektrogrills sind selten, doch grillen ist ein Wirtschaftsfaktor.


Ein gewichtiger Wirtschaftsfaktor

Die Österreicher geben heute jährlich etwa 35 Millionen Euro für immer gefinkeltere Geräte aus, Grillseminare boomen und auch für die Landwirtschaft ist diese Grillmanie äußerst erfreulich: stürzten die Preise für Rindfleisch im Sommer dereinst regelmäßig ab, erhöht sich durch den Bruzzelboom die Fleischnachfrage entscheidend, ein Segen für unsere Bauern. War es vor zehn Jahren noch die Baumarkt-Blechschüssel mit Drahtrost um 30 Euro, so setzt der (selbsternannte) Grillmeister von heute längst auf Nobelmarken wie Weber. Nach oben sind preislich keine Grenzen gesetzt, Topgeräte liegen im fünfstelligen Eurobereich. Ultimative Grillszene-Freaks tricksen sogar mit dem „Smoker“, einem Gerät, das mittels heißer Luft das Grillgut besonders zart gedeihen lässt. Während Männer eher die Fleischtiger sind (knapp 80 % nach einer AMA-Studie) setzen Frauen stärker auf Gemüse (immerhin 58 %). Österreichs Grillmeister haben Weltruf: Europameister, Vizeweltmeister und Weltmeister kommen aus der Alpenrepublik und ein Vizeweltmeister zeigt seine Kunst in wenigen Tagen bei uns: „Hoffest beim Grabenbauer“ in Etzendorf bei Wies und Franz Kupetzius aus Wels greift ganz tief in die kulinarische Trickkiste, um die Besucher nicht nur mit weltmeisterlichen Spezialitäten zu verzaubern, sondern interessierten Hobbygrillern auch einen Blick über die Schulter zu gestatten. (Tipp: www.grillen-barbecue.at) Vielleicht kann man ihm den einen oder anderen Trick entlocken, jedenfalls startet die Action am 27. August um 12 Uhr mit dem „Vizeweltmeister-Catering“, einem Pflichttermin für alle Grillfreaks im Bezirk.

von Franz Krainer
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.