05.10.2016, 11:44 Uhr

"Guten Morgen Österreich" heute aus Preding

ZIB-Moderatorin Nadja Bernhard nutzte ihren regionalen Heimvorteil beim Kürbiskegeln, da war es schon fast 9 Uhr, also Sendungs-Finale.

Das ORF-Team von "Guten Morgen Österreich" hat heute Früh in der Kürbisgemeinde Preding Halt gemacht.

PREDING. In aller Früh war heute am Marktplatz von Preding schon reger Betrieb: Dort, wo sonst der Kürbisbürgermeister am runden Tisch mit der obligaten Schüssel voll Maisbrei per Zufallsprinzip ausgemacht wird, hat der Tourbus von "Guten Morgen Österreich" Halt gemacht. Die Moderatoren Eva Pölzl und Oliver Zeisberger haben mir dabei auch das mobile Studio gezeigt: Rund zehn Meter Länge, fünf Meter Breite, vier Meter Höhe und ca. 18 Tonnen Gesamtgewicht - so weit die technischen Daten des 35 Quadratmeter großen Studios mit einem sieben Quadratmeter großen Maskenraum und einem ebenso großen Technikraum, das dem Team zur Verfügung steht.

Rund um den Kürbis

Ob man bei der Tour durch Österreich auch Zeit findet, mit den signifikanten Eigenheiten der einzelnen Regionen Bekanntschaft zu machen? "Aber sicher, ich lerne von einer Sendung zu anderen die schönsten Plätze im Land kennen und weiß die Vorzüge sehr zu schätzen - wie eben hier das steirische Kürbiskernöl", betont Eva Pölzl bei einem Teller Kürbiscremesuppe, serviert von Sissi Stoiser im Frühstücksraum des ehemaligen Kürbismuseums.
Oliver Zeisberger ergänzt: "Ich staune - hier gibt es ja zwei Bürgermeister", spricht er die Eigentümlichkeit rund um die beiden Ortschefs an, nämlich mit dem ordentlichen Bürgermeister Adolf Meixner und dem Kürbisbürgermeister Stefan Trummer, der ja an diesem Platz vor gut einem Monat gewählt worden ist.

Entprechend war allerhand über die größte Beere der Welt und die Herstellung des Kürbiskernöls zu erfahren. Dazu gab es Tipps zu den Qualitätsmerkmalen für das echte steirische Gold.
Auch der Höllerhansl und der Stainzer Flascherlzug waren Thema der Sendung.

Einmal zum Mars

Unter dem Motto "Einmal Mars und zurück" ist heute mit Raumfahrtexperten der TU Graz und dem Steirer Günther Golob in den Morgen gestartet worden, der sich für ein One-Way-Ticket auf den Mars beworben hat.
Außerdem hat Valentina Eberhardt hat über ihre Kugelschreiber-Kunst erzählt.

"Tag der Seifenblase"

Vor Ort waren auch Kinder des Kindergartens, die von Clown "Jako von Jakotopia" mit seinen Riesenseifenblasen zum "Tag der Seifenblase" begeistert waren. Unter der Aufsicht des ESV Wieselsdorf und des ESV Preding gab es schließlich ein Kürbiskegeln, bei dem nicht nur Günther Golob die Kugel geschwungen hat, sondern auch Nadja Bernhard, die aus Leibnitz stammend inzwischen aus der ZIB nicht mehr wegzudenken ist.

Noch eine starke Woche lang ist die Sendung in der TV-Thek
hier zu sehen.

Und der Studiobus tourt noch weiter durch die Region:
Morgen gibt's ein "Guten Morgen Österreich" aus Gamlitz und tags darauf aus der Weinstadt Leibnitz.
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
1 Kommentarausblenden
18.241
Gerhard Woger aus Deutschlandsberg | 05.10.2016 | 12:27   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.