31.10.2016, 16:44 Uhr

Hochwürden krempelt die Ärmel hoch...

Pfarrer Markus Lehr (2. v. l.) packt bei vielen Arbeiten gerne selbst mit an. Derzeit wird den Wegen zwischen den Grabzeilen ein einheitliches Erscheinungsbild verliehen.

Wegeinstandsetzungsarbeiten am alten Friedhof in Wies


Auf besondere Initiative von Pfarrer Mag. Markus Lehr und dem geschäftsführenden Wirtschaftsrat Ing. Gert Spari werden zurzeit die Wege am alten Friedhof in Wies einer Sanierung unterzogen. Freiwillige Helfer unterstützen sie dabei tatkräftigst.

(jf). Pfarrer Mag. Markus Lehr ist mit vollem Einsatz für seine Schäfchen im Pfarrverband Pölfing-Brunn – Wies – St. Ulrich im Greith da. Und das ist durchaus wörtlich zu nehmen, denn sein Wirken reicht über die Seelsorge hinaus. So nimmt Hochwürden auch gerne selbst den Besen in die Hand, um das Umfeld der Kirche und des Pfarrheimes sauber zu halten.
Momentan ist er mit einem Team von freiwilligen Helfern damit beschäftigt, die Wege zwischen den Grabreihen am alten Friedhof von Wies mit Kies zu sanieren und zu befestigen. Das geschieht erstmals in der Geschichte. „Mulden werden ausgeglichen, und es entsteht eine optische Einheit“, erklärt Lehr. Starke Männerhände karren das dafür benötigte Material in Scheibtruhen heran.
Allein am Dienstag, dem 25. Oktober 2016, wurden rund 14 Tonnen “eingebaut“. Am Donnerstag ging die Arbeit weiter. Eine Menge Kies will noch bewegt werden, denn insgesamt gilt es etwa 50 Wege zu erneuern. „Je nach Witterung sollen auch die restlichen Wege fertig gestellt werden“, sagt Ing. Gert Spari. Thomas Sackel, Oskar Ribul, Hermann Kröll, Seppi Pilz, Paul Fürpaß, Georg Waltl, Rudolf Garber, Franz Kröll, Gert Spari und Pfarrer Markus Lehr haben bereits kräftig angepackt. Über weitere Unterstützung würde man sich freuen!
Foto: Josef Fürbass
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.