10.02.2018, 19:33 Uhr

In der Schilcherstadt herrschte am Faschingssamstag Narrenfreiheit!

Als der größte Umzug der Region, am Samstag in Deutschlandsberg, angeführt vom Prinzenpaar Emily und Julian wie ein Orkan aus Lebensfreude durch die hundertjährige Stadt fegte.

(jf). 900 Teilnehmer aufgeteilt auf 39 Gruppen können nicht irren, Fasching in Deutschlandsberg ist etwas Besonderes. Das fanden auch die vielen hundert Besucher.
Am vergangenen Samstag zelebrierte die „närrische Stadt Deutschlandsberg“ den Fasching in seiner schnösten Form, als Umzug mit Historischen touch, nämlich zum 100 Jahr Jubiläum der Stadterhebung.

Vielfalt als oberstes Gebot

Die Organisatoren kommen aus dem schwärmen nicht heraus, ob der Vielfalt der kreativen Beiträge.
Als Chef-Organisator dankte Faschingskanzler Hans Pommer nicht nur den Teilnehmern für ihre Mühen bei der Gestaltung der Beiträge, sondern auch Unterstützern wie der Stadtgemeinde Deutschlandsberg, dem Stadtmarketing Deutschlandsberg, dem Tourismusverband Schilcherland und der Raiffeisenbank Deutschlandsberg, ohne die so ein närrisches Treiben nicht möglich wäre.
Ganz besonders hervorheben möchten die Organisatoren natürlich die Mitarbeiter des Bauhofs der Stadt Deutschlandsberg, die eine fantastische Arbeit im Vorfeld und auch nach dem närrischen Treiben geleistet haben.
Ein dreifaches Hoch auf alle Teilnehmer Helfer und Gönner. Auf ein Neues am 2. März 2019!

Mehr Fotos finden Sie hier.
1
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
1 Kommentarausblenden
27.465
Gerhard Woger aus Deutschlandsberg | 10.02.2018 | 20:21   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.