17.01.2018, 10:28 Uhr

In Freiland ob Deutschlandsberg setzt man auf die Dorfgemeinschaft

"Gemeindeamt" und "Volksschule" ist hier immer noch an der Fassade zu lesen. Beides ist seit 2015 Geschichte.

Das Gemeindezentrum von Freiland ob Deutschlandsberg kann sich nach wie vor sehen lassen.

DEUTSCHLANDSBERG. Hat man sich die Straße in Richtung Freiland ob Deutschlandsberg hochschraubt staunt man nicht schlecht, wenn man der großzügigen Infrastruktur im Gemeindezentrum gegenübersteht. Die Anlage hat ihren Ursprung mit Gemeindeamt und Volksschule in den 50-er Jahren und wurde in den 70-er Jahren ausgebaut und stetig saniert. Sie beherbergt nicht nur das ehemalige Gemeindeamt, sondern auch die Klassenzimmer der alten Volksschule, einen großzügigen Mehrzwecksaal und direkt daneben mit überdachtem Zugang eine Eisstockhalle.

Im Obergeschoss befinden sich Wohnungen.
Sogar eine öffentliche WC-Anlage ist hier selbstverständlich. Freiland war, an der Einwohnerzahl gemessen, bis 2014 eine der kleinsten, selbstständigen Gemeinden der Steiermark. Knapp 160 Einwohner zählt Freiland.
Seit der Gemeindestrukturreform im Jahr 2015 ist Freiland ein Ortsteil der Stadtgemeinde Deutschlandsberg. "Ich hätte nicht gedacht, dass die Zusammenarbeit mit der Stadtgemeinde so gut funktioniert", lobt Ortsteilbürgermeister Gerhard Reinisch (ÖVP), und betont: "Ohne eine Vertretung hier direkt im Ort würde es aber sicher nicht funktionieren. Die Menschen brauchen eine Ansprechperson."
Reinisch ist seit mehr als 30 Jahren im Dienst der Gemeinde, davon fünf Jahre als Vize- Bürgermeister und 15 Jahre als Bürgermeister. Sein Bürgermeisterbüro mit Sitzungsraum ist nach wie vor sein Arbeitsbereich, wenn auch nicht mehr so oft wie zuvor: Zwei Mal im Monat, jeweils mittwochs um 17 Uhr, hält er seine Sprechstunden ab.

Ohne Schulden in die Fusionierung

Stolz ist man in dem kleinen Bergdorf auch darauf, dass man völlig schuldenfrei in die Großgemeinde eingegliedert worden ist. Blitzblank steht daher nicht nur das Gemeindezentrum da, sondern auch sämtliche Straßen und Hofzufahrten sind erschlossen. "Wir haben immer darauf geschaut, das die Infrastruktur in best möglichem Zustand für unsere Bevölkerung erhalten bleibt", so Reinisch, der auch auf noch zu vergebende Bauplätze hinweist. Schließlich ist man in Freiland nur 15 Autominuten von der Stadt Deutschlandsberg entfernt und doch inmitten eines landschaftlichen Idylls.

"Ein harter Schlag war allerdings die Schließung der Volksschule", bedauert Gerhard Reinisch und zeigt in eines der Klassenzimmer, das gleich neben dem Gemeindeamt situiert ist. Jetzt wird es von Vereinen genutzt. Reinisch: "Es waren zuletzt nur noch drei Kinder im Unterricht, aber ich habe trotzdem Jahr für Jahr für den Erhalt unserer Schule gekämpft."
Im Jahr 2015 war dann die Schließung dieser Kleinstschule dann doch nicht mehr abzuwenden.
Leider gibt es in Freiland kein Gasthaus mehr, sodass der Zusammenhalt der Dorfgemeinschaft und der Vereine mit Veranstaltungen u.a. im Mehrzwecksaal gefragter denn je ist.

Neues aus dem Bauernhaus-Museum

Bekannt ist Freiland aber nicht nur für seine reges Vereinsleben, u.a. mit einer sehr aktiven Landjugend, und die herrliche Landschaft sondern auch für das Bauernhausmuseum Herk, das die Familie Spieler mit liebevoller Akribie betreut.
Es handelt sich dabei um ein altes Bauernhaus, in das im Jahr 2005 ein privates Freilichtmuseum zum bäuerlichen Leben im 19. Jahrhunderts eingerichtet worden ist. "Dabei hat dieses alte Objekt eine bewegte Geschichte", so Inhaber Franz Spieler. Nach dem Dorfbrand im Jahr 1732 erfolgte der Wiederaufbau des Hofes auf den alten Steinmauern. Das unter Denkmalschutz stehende Gebäude ist in dieser alten Form mit Einrichtung zu besichtigen.
Derzeit ist eine Neuorientierung im Gange, sodass das Bauernhausmuseum auch für Trauungen und andere Feierlichkeiten geöffnet ist, wie uns Kooperationspartnerin Irene Painsi wissen lässt. Somit ist die Rauchkuchl für standesamtliche Trauungen bereits genehmigt, man kann sich aber auch für eine freie Trauung im malerischen Umfeld des Herk-Hofes anmelden.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
2 Kommentareausblenden
26.025
Gerhard Woger aus Deutschlandsberg | 17.01.2018 | 10:40   Melden
23.678
Susanne Veronik aus Deutschlandsberg | 17.01.2018 | 10:45   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.