15.09.2014, 10:46 Uhr

Lange Fahrzeiten für Schüler

Das Bundesschulzentrum in Deutschlandsberg ist Zielpunkt für viele Fahrten aus dem Bezirk Leibnitz

Der Pendelverkehr für Schüler vor allem zwischen den Bezirken Leibnitz und Deutschlandsberg ist nicht immer ein leichter Weg.

Für eine Strecke von ca. 30 km über eine Stunde unterwegs? Das ist Franziska Hofer an jedem Schultag wenn sie von Großklein in die HLW/FW im Bundeschulzentrum Deutschlandsberg mit öffentlichen Verkehrsmitteln fährt. Sie muss um 6.15 Uhr außer Haus, um zuerst mit einem privaten Schulbuss nach Gleinstätten zu gelangen und dann dort eine halbe Stunde auf den Bus der GKB zu warten. "Das ist im Winter schon sehr hart", so die Schülerin.


Von Leibnitz nach Deutschlandsberg

Ähnlich lange ist Viktoria Reiss aus Dietersdorf bei Zwaring Pöls unterwegs, wie sich bei einer Befragung in der HLW Deutschlandsberg herausstellt: Sie wird um 6 Uhr mit einem privaten Bus abgeholt und ist insgesamt ca. eine Stunde unterwegs: "Nicht nur, dass so viele Haltestsellen mit wenig Frequenz angefahren werden, beim Bahnhof in Preding muss ich bis zu einer dreiviertel Stunde warten für eine Zugfahrt von 20 Minuten", erzählt Viktoria, die deshalb um 5 Uhr Tagwache hat. Wenn der Unterricht erst gegen 16 Uhr aus ist, kann sich die Rückfahrt für manche Schüler zu einer wahren Odyssee mit noch längeren Wartezeiten bei den Umstiegen entpuppen.


Anfrage für ein Internat

"Wir hatten schon Eltern, vor allem aus dem Raum Leutschach, die bei uns wegen einer Unterbringung in einem Internat angefragt haben, da die Verbindung unzumutbar ist", so Brüno Jöbstl, Direktor der HLW/FW Deutschlandsberg, die neben dem BORG wohl das größte Einzugsgebiet abdeckt. Oft stehe die Luftlinie zu keiner Relation mit der Strecke. Schüler aus Maria Trost wären sogar gleich lange unterwegs, wie jene aus dem Bezirk Leibnitz. Außerdem ist von völlig überfüllten Bussen die Rede, dass oft nicht einmal die Türen schließen, davon können Clarissa Pyhringer aus Bad Gams und Sabine Wallner aus St. Stefan ob Stainz ein Lied singen.


Bus fährt vor dem Plan ab

Aber auch von Bussen, die schon vor der planmäßigen Abfahrt wieder weiter fahren ist da die Rede, wie Florian Pettinger aus Heimschuh weiß: "Der Bus ist immer zu früh und wartet nicht, sodass ich ihn oft versäume." Ein anderes Kuriosum erzählt uns Lena Dengg aus Hollenegg, die einen Katzensprung nach Deutschlandsberg hat: Der Bus kommt erst um 7.55 Uhr, sodass ich immer zu spät zum Unterricht komme. Bei Tests und Schularbeiten muss ich mich führen lassen".
Dass es auch anders gehen kann, weiß Selina Kerschbaumer aus Gralla, die zuerst per Pkw zum Bahnhof nach Kaindorf gefahren wird und von dort mit Abfahrt um 6.49 Uhr und nach einem kurzem Umstieg in Werndorf und in Wettmanstätten zehn Minuten vor Unterrichtsbeginn in der Schule ist.

Von Deutschlandsberg nach Leibnitz

Von unterschiedlich langen Fahrzeiten bei fast gleicher Wegstrecke weiß auch Günter Schweigler, Schulleiter der HTBLA Kaindorf: Während die Anbindung von Deutschlandsberg gut funktioniert, ist jene aus Stainz, trotz der kurzen Distanz zur Bezirksstadt, ungleich langwieriger". Dazu haben wir zwei Schüler befragt: Mario Krainer aus Kresbach in Hollenegg wird um 6.15 Uhr zur Haltestelle beim LKH Deutschlandsberg gebracht, da jene in Hollenegg an der Bundesstraße ohne Wartehäuschen unzumutbar sei. Vom LKH geht es weiter mit dem GKB-Bus über Schwanberg in Richtung Gleinstätten, dort erfolgt ein Umstieg mit einer Wartezeit von 10 bis 25 Minuten in einen Bus nach Kaindorf. "Die Rückfahrt ist sogar um 1/4 Stunde kürzer", weiß der Schüler.


Über Puntigam nach Mettersdorf

Lisa Kainz wohnt in Mettersdorf/Stainztal und pendelt zur HTBLA in Kaindorf. Dazu wird sie zum Bahnhof in Preding geführt, wo sie um 6.12 Uhr mit dem Zug nach Wettmannstätten fährt. Nach einm Umstieg mit kurzer Wartezeit geht es nach Werndorf, wo dann doch 20 Minuten totzuschlagen sind, bis der Zug aus Graz nach Kaindorf einfährt. "Ich bin um 2.10 Uhr in der Schule, also fast eine Stunde zu früh", erklärt Lisa Kainz und ergänzt: "Bei der Rückfahrt nach sechs Stunden Unterricht muss ich mit dem Zug sogar bis nach Graz Puntigam fahren und dann geht's erst weiter nach Wettmannstätten und Preding. Nur nach zehn Stunden gibt es eine dirket Bus-Anbindung für mich".
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
2 Kommentareausblenden
6
Maria Klug aus Deutschlandsberg | 17.09.2014 | 17:18   Melden
156
Friedrich Poglonik aus Deutschlandsberg | 18.01.2015 | 19:15   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.