21.05.2017, 08:32 Uhr

Musikschule Stainz feierte 50-Jahr-Jubiläum

Direktor Josef Deutschmann heißt die Gäste willkommen
Stainz: Hofer Mühle |

Ein erfrischendes Festprogramm in der „Hofer Mühle“.

Den Auftakt besorgte die von einem Blechbläserensemble unter der Leitung von Gerald Oswald vorgetragene Fanfare, bevor Direktor Josef Deutschmann die Besucher willkommen hieß. Als erster Redner bezeichnete Bürgermeister Walter Eichmann die Musik als Instrument zur Persönlichkeitsbildung. Er blickte auf die Gründung im Jahr 1966 zurück und zählte mit Professor Josef Peyer, Willi Krammer, Sieglinde Roschitz und Josef Deutschmann die bisherigen Schulleiter auf.
Als Minderheitenvertreter (sein musikalisches Engagement beschränkte sich auf die Gesänge beim Bundesheer) sah sich BH Helmuth-Theobald Müller, der im Auftreten der Schüler einen hohen Qualitätsstandard erkannte. In einem gratulierte er den Pädagogen für ihr vorbildhaftes Wirken. „Es ist ein besonderes Jubiläum“, fand LAbg. Bernadette Kerschler, dass die Musik die Herzen aufgehen lasse. Allerdings sei sie auch mit viel Arbeit für Schüler, Eltern, Lehrer und Direktoren verbunden.
In seiner Festrede setzte sich Fachinspektor Klaus Dorfegger mit der Musikerziehung im Allgemeinen auseinander. Er sprach von der Steinzeit, in der es schon so etwas wie Musik gegeben habe, kam zu Erzherzog Johann und seinen Impulsen für die Volksmusik, nannte das erste steirische Musikschulwerk 1930 (es wurde besonders von den Nationalsozialisten für ihre Zwecke eingesetzt) und strich die Bildungsoffensive in den 1960-er-Jahren heraus, die zur Gründung vieler Musikschulen geführt habe. Das Öffentlichkeitsrecht, so Dorfegger, sei gut, die Zusammenarbeit mit anderen Schultypen könne aber ausgebaut werden.
Zwischen den Grußadressen ließen die Musikschüler und Pädagogen in Musikstücken über ihre Fähigkeiten staunen. Klassische Musik wie etwa die Variationen von Carl Maria von Weber wechselten sich mit schwungvollen Calypso-Klängen ab, um schließlich bei einer volkstümlichen Polka zu landen. Der Abschluss (vor dem Büffet) wurde stürmisch: Die Musikschulband unter der Leitung von Barbara Zwetti stimmte Elton John, Beatles und Comedian Harmonists an. Damit bekam die abschließende Botschaft von Schulleiter Josef Deutschmann besonderes Gewicht: Ohne Sie – er meinte Land, Gemeinden, Schüler, Lehrer und Eltern – wäre das alles nicht möglich!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.