27.12.2017, 21:41 Uhr

"Oh Jubel, oh Freud'" - die Sternsinger sind unterwegs

Julia, Lena und Leonie (v.r.) bei ihrer Premiere als Sternsinger im Vorjahr mit nur sieben Jahren mit Sternträgerin Franziska Menzl (l.).

Wir haben bei den jüngsten Sternsingern in St. Oswald ob Eibiswald nachgefragt, wie das mit den Heiligen Drei Königen so ist.

ST. OSWALD OB EIBISWALD. Ein großes "Hallo" herrscht in diesen Tagen wohl in sämtlichen Pfarrhöfen: Da werden Lieder geprobt, Gewänder ausprobiert und es wird von den Weihnachtsgeschenken erzählt. Ja, es ist wieder Zeit für unsere Sternsinger im Rahmen der Dreikönigsaktion vom Hilfswerk der katholischen Jungschar.

So auch im Pfarrhof des Bergdorfes St. Oswald ob Eibiswald: Die beherzte Bio-Bäuerin Monika Malli hat gemeinsam mit Resi Deutschmann als gute Seele erneut die Koordination übernommen. "Wir werden diesmal mit fünf Gruppen ausschwirren. Heuer werden nämlich erstmals zwei Gruppen mit Firmlingen in unserem Dorf dabei sein", freut sich Monika Malli über diese Erleichterung, da im Vorjahr die Kinder knapp geworden sind.

Die Jüngsten in der Sternsingergruppe

Bereits zum zweiten Mal dabei sind Julia und Lena Veronik, die Cousinen sind aber erst 8 Jahre alt. Im Vorjahr war alles so ungewohnt und neu, heuer gehen sie schon mit einem gewissen "Erfahrungswert" an die Sache. Was ihnen am Sternsingen so gut gefällt?

"Das Gewand ist so schön" sagt Julia, und ihre Cousine Lena ergänzt während sie sich einen schwarzen Schnurrbart schminken lässt: "Ich mag es, gemeinsam die Lieder zu singen."

Ebenfalls das zweite Mal dabei ist Leonie Winkler, auch sie ist erst 8 Jahre alt: "Ich finde es so schön, den Menschen mit unseren Sprüchen eine Freude zu bereiten.
Welchen König stellst Du denn dar? "Den Caspar, deshalb bin ich so schwarz".


Passende Gewänder für die Könige

"Mein Gott, hoffentlich haben wir so kleine Umhänge", schwirrt Resi Deutschmann durch die Räume, wo in einem Eck Bernhard Strametz die Lieder noch einmal mit Königen und Sternträgern durchprobt.

Wofür heuer gesammelt wird? Eines der vielen Projekt der Sternsingeraktion ist in Nicaragua, um Kindern und Jugendlichen über die partnerorgansiation FUNARTE eine Zukunft zu geben. Somit sammeln Kinder aus unseren Orten für Kindern im so fernen Zentralamerika, denen es eben nicht so gut geht. Was für ein schöner Gedanke.

Also, öffnene Sie Ihre Türen, Ihre Herzen und ihre Geldbörsen, die Kinder werden es ihnen Danken!


Ein solches Sternsingerlied könnte heuer so in Ihrem Haus erklingen:

Sternträger/in:

Heilige Könige führ ́ ich in euer Haus. Wir rufen die frohe Botschaft aus. Frieden bringen wir - und Segen.
Der soll euch begleiten auf euren Wegen.
Caspar:
Segen wollen wir auch für andere sein, niemand von uns ist dafür zu klein. Frieden verbreiten, das tun wir gern
für Menschen auf Erden, ob nah oder fern.
Melchior:
Gegen Armut und Not im Süden der Welt dafür sammeln wir Spendengeld.
Ausbeutung von Menschen ist eine böse Falle. Wir wollen ein gutes Leben für alle.
Balthasar:
Jugend in Nicaragua soll Zukunft schaffen, mit Schule und Bildung als friedlichen Waffen. Eure Spende unterstützt sie dabei,
mit eurer Hilfe werden sie frei.
Alle:
Gesundheit und Freude im Neuen Jahr,
das wünscht euch allen die Sternsingerschar.
© Georg Bauer
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
1 Kommentarausblenden
27.444
Gerhard Woger aus Deutschlandsberg | 27.12.2017 | 22:29   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.