23.07.2017, 09:34 Uhr

Sängerreise der Chorgemeinschaft Stainz in die Toscana

Gebannt lauschten die Sänger den Erläuterungen des Fremdenführers (Foto: KK)
Italien (Italien): Toscana |

Höhepunkt war ein Konzert in der Basilica Santa Maria Assunta in Montecatini Terme.

Anfang Juni in der Festhalle Rassach stellten die Chormitglieder „Bella Italia“ in den Mittelpunkt ihres Konzerts, bei ihrem Fünftagesausflug bis zum 18. Juli erlebten sie grün-weiß-rote Gefilde in der Realität.

Quartier nahmen Obfrau Astrid Mellak & Co. nach ihrer Anreise über Arnoldstein und Monselice im Hotel Butterfly (auf Italienisch hätte das „farfalla“ gelautet) im Badeort Montecatini Terme. Tag 2 war einem umfangreichen Besuchsprogramm gewidmet. Zunächst ging es in das mittelalterliche Lucca, bevor am Nachmittag Station in der Pinocchio-Stadt Collodi gemacht wurde. Am Abend ein besonderes Erlebnis: der Besuch beim Puccini-Festival auf der Seebühne von Torre del Lago mit der Aufführung von „La Rondine“.

Beeindruckt von Magda, Rambaldo und Ruggero ging es vormittags darauf nach Siena, am Nachmittag zur Weinverkostung beim Landgut Poggio Alloro und abends nach San Gimignano in die Stadt der vielen Türme, bevor der Tag mit einem toskanischen Abendessen abgerundet wurde. Am Montag dann das Highlight der Sängerreise: das gemeinsame Konzert mit dem Chor Laboratorio Corale Careggi. Teil 1 des Konzerts wurde von den Gastgebern gestaltet, Teil 2 von der Chorgemeinschaft mit einer ausgewählten Literatur an klassischen und bodenständig steirischen Liedern. Petra Stelzl imponierte gleichermaßen mit ihrer temperamentvollen Leitung und der Moderation in italienischer Sprache. Zwei Honigstücke zum Schluss: das „Bella Italia“ als Zugabe und das gemeinsam gesungene „Va pensiero“ aus Giuseppe Verdis „Nabucco“.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.