02.11.2016, 11:41 Uhr

Sicher durchs Leben“ – Gipfelstürmerprojekt startet

Eine gemeinsame Aufführung des Notrufsongs, dasmit Kinder in spielerischer Weise die Notrufnummern erlernen sollen
Seit mittlerweile zwölf Jahren gibt es in der Marktgemeinde Frauental das Gemeinschaftsprojekt „Gipfelstürmer-lernen für´s Leben“ der örtlichen Kinderbildungseinrichtungen. Kinderhaus, Kneippkindergarten, Volksschule und die Marktgemeinde agieren dabei als projektbegleitende Institutionen. In Summe werden 256 Kinder von 30 Erwachsenen als pädagogisches Team betreut.

Jedes Jahr ist jeweils eine Einrichtung projektführend, sucht das jeweilige Thema aus, und organisiert diverse Aktionen rund um das Jahr.

„Sicher durch das Leben“

„Das Thema liegt uns sehr am Herzen, da man durch Prophylaxe in diesem Bereich sehr viele Verletzungen und Unfälle vermeiden kann. In Zusammenarbeit mit dem Verein „Große schützen Kleine“, unterstützt von Sabine Distl, konnten wir im Vorfeld das Projektjahr gut planen. Sie ist auch die Hauptverantwortliche für die Umsetzung des Projektes Kindersicherer Bezirk Deutschlandsberg in Zusammenarbeit mit der BH Deutschlandsberg und Bezirkshauptmann Helmut-Theobald Müller“ erzählt Kindergartenleiterin Eveline Jöbstl. Auch Bgm. Bernd Hermann und unterstützt diese Projekt nicht nur finanziell, sondern auch mit Ideen. Das Projekt startet jedes Jahr übrigens mit einem Startfest bei dem den Kindern der Schwerpunkt näher gebracht wird und sie rund um die Thematik interessante Stationen besuchen können.
Unter anderem konnten die Kinder beim Fahrsicherheitstraining mit Fahrrad, Verkehrszeichen und Bodenmarkierungen, Geschichten zum Thema Feuer und Strom mit dem Sicherheitsbären und Sicherheitsclownin Popolina, Notrufsong mit Tanz, Zuordnungsspiel zu den Hilfsorganisationen Feuerwehr, Rettung und Polizei, oder beim Zuordnungsspiel „Was brauche ich für das sichere Skifahren, Skaten in spielerischer Weise viel Neues und Interessantes kennenlernen.
Ein besonderes Highlight war die Station „T-Shirt bemalen“, wobei alle Kinder ein eigenes Projekt T-Shirt mit Namen bekamen, welches sie selbst kreativ gestalteten.
Natürlich war auch für das leibliche Wohl gesorgt, die Kinder durften selbst ihr Gemüse schneiden und Aufstriche auf das Brot streichen.
Der Abschluss bildete eine gemeinsame Aufführung des Notrufsongs und einen Ausblick auf die bereits organisierten Aktivitäten in der nächsten Zeit. So steht für die Schulanfänger des Kinderhauses und des Kindergartens das „Kleine Straßen 1x1“, durchgeführt vom ÖAMTC und AUVA im November am Programm. Ein Selbstverteidigungskurs für Erwachsene ist ebenso in Vorbereitung. In Zusammenarbeit mit dem Kindersicheren Bezirk Deutschlandsberg wird im Frühjahr des kommenden Jahres eine „Generationenolympiade“ stattfinden, wobei die Großeltern mit den Enkelkindern teilnehmen werden.


Text und Foto(s): Josef Strohmeier
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.