23.07.2017, 08:11 Uhr

Stainzer Dämmerschoppen mit Tusch und Regen

Das Servicepersonal hatte unter Dach leicht lachen
Stainz: Bahnhofpark |

Alle Hoffnung liegt nun auf dem Abschlussfest am 4. August.

Wohlige 24 Grad, gut gelaunte Besucher in kurzen Hosen und ärmellosen Blusen und ein unvergleichliches Grün-Ambiente im Bahnhofpark: Der Dämmerschoppen des Musikvereins am vergangenen Freitag bot alle Voraussetzungen für eine vergnügliche Veranstaltung.

„Die Carina hat Geburtstag“, begründete etwa Andreas Steingruber sein Kommen in einer Freundesrunde. Ebenfalls in Gruppenstärke waren die „Greisdorfer Wurzelhupfer“ mit Vizeobmann Hans Krammer angereist. „Beim letzten Mal sind wir sitzen geblieben“, witzelte Bernhard Scheucher über den kurzen Guss beim Dämmerschoppen vor 14 Tagen und sein Ausharren unter den Bäumen.

Zu einer „Reise ins Glück“ luden Kapellmeister Gottfried Spirk und seine Musiker gerade ein, als das Unerwartete eintraf: Unmittelbar über dem Festgelände baute sich ein Gewitter auf. „Es kommt ein Regen, aber in Graz“, versuchte sich Trompeter Ignaz Seiner in Optimismus, der aber in der Folge gnadenlos weggespült wurde. Der Himmel öffnete seine Schleusen und ließ die Musiker mit einem Gefühl von Enttäuschung und Verbitterung zurück. Warum Verbitterung? Bereits beim vorigen Dämmerschoppen hatte ein kurzer Regenschauer die Veranstaltung gestört, der Auftakt Ende Juni war zur Gänze dem Regen zum Opfer gefallen.

„Wir nehmen noch einen Anlauf“, setzt Obmann Peter Wallner nun auf den abschließenden Dämmerschoppen am 4. August. Location wird wieder der Bahnhofpark sein, als musikalische Gäste begrüßt der Musikverein die Formation „Stainz 2/3 stromlos“.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.