22.04.2016, 19:24 Uhr

" V E N E D I G - D E U T S C H L A N D S B E R G "

VENEDIG – DEUTSCHLANDSBERG

Was verbindet Venedig mit Deutschlandsberg und ihrer Umgebung ?

Venedig, bedingt durch die geographische Lage, wurde zu einer Welt-, See- und Handelsmacht. Seinen Reichtum verdankte es einer gewaltigen Flotte von Kriegs- und Handelsschiffen, einem florierendem Handwerk und ausgedehnten Geschäftsbedingungen, die von den Küsten bis in den Norden Europas gelangten.

Venezianisches G l a s , welches den europäischen Glasstil des Mittelalters in Europa prägte!

Die Anfänge der Glaskunst in Venedig reichen in das 10./11. Jhd, wurden im 13. Jhd. ausgebaut. Als Rohmaterial diente u.a. „Levantische Soda“, welches aus Syrien importier wurde. Auch Rohglas und Glasscherben wurden von dort verschifft, wie eine Schiffshaverie, in der Nähe von Rodos, 1025, Aufschluss gab. Auch eine Höhle, ca. 30 km von Haifa entfernt, man fand einen Rohglasbrocken mit einem Gewicht von 9 Tonnen, geben archäologische Kenntnisse.

Diese hochwertige Glasfertigung, beziehungsweise die „Rezeptur“, blieb ein strenges Geheimnis, sodaß die Fertigung auf die Insel Murano verlegt wurde, um das Glasgeheimnis zu schützen. Sogar die Todesstrafe wurde bei Missachtung verhängt.

Im 16. Jhd. erfolgte die große Glaswanderung. Viele Meister übten ihre Künste in Waldglashütten, jedoch unter anderen Vorraussetzungen, aus. Zahlreiche Waldglashütten säumten das Gebiet der Koralpe.

Reinischkogel – Deutschlandsberg – Venedig

Nach langen Forschungsarbeiten konnte eine Waldglashütte mit einem Glasofen vollständig ausgegraben werden. „Die Glaserwiese“, welche beim Hotel Klugbauer zu finden ist, schaffte neue Erkenntnisse. Das dortige Museum führt sie auch in die venezianische Glaskunst ein.

In dieser Waldglashütte war auch ein, aus Murano stammender Glasmeister, Herr Christophori Duro“, zwischen 1620 und 1660, tätig.

Eine Sensation! Zahlreiche venezianische Fragmente (typisches Flügelglas, bunte Glaskugeln u.s.w.) konnten archäologisch untersucht werden.

Der Unterschied zwischen Venezianischem Glas und Waldglas liegt hauptsächlich am Rohmaterial, alkalische Salze im Gemenge, und ist auch für die Reinheit des Glases verantwortlich.

Glas ist eigentlich so alt wie die Erde selbst. Das älteste Glasrezept hinterließ ein assyrischer König auf einer Tontafel um 650 v. Christus, in Keilschrift geschrieben:

„Nimm 60 Teile Sand, 180 Teile Asche aus Meerespflanzen, 5 Teile Kreide – und du erhälst Glas“

Wenn ich ihr Interesse geweckt haben sollte, besuchen Sie das Burgmuseum Deutschlandsberg und die Waldglashütte am Reinischkogel:

- Burgmuseum Deutschlandsberg, Burgplatz 2, 8530 Deutschlandsberg
- Glasofenmuseum, Hotel Klugbauer, Reinischkogel, Fallegg 28, 8563 Stainz

Meine Seiten:
https://www.facebook.com/Burg-Deutschlandsberg-471...
http://www.meinbezirk.at/deutschlandsberg/profile/...
1 13
10
2
1
6
29
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
11 Kommentareausblenden
100.077
Heinrich Moser aus Ottakring | 22.04.2016 | 19:31   Melden
537
Herbert Reiterer aus Deutschlandsberg | 22.04.2016 | 19:33   Melden
1.609
Friedrich Klementschitz aus Leibnitz | 22.04.2016 | 19:40   Melden
21.262
Anna Aldrian aus Graz-Umgebung | 22.04.2016 | 19:53   Melden
5.013
Bettina Strejcek aus Deutschlandsberg | 22.04.2016 | 19:56   Melden
22.644
Kurt Dvoran aus Schwechat | 22.04.2016 | 19:57   Melden
33.407
Friederike Kerschbaum aus Neusiedl am See | 22.04.2016 | 20:19   Melden
20.655
Petra Maldet aus Neunkirchen | 23.04.2016 | 01:15   Melden
42.283
Elisabeth Staudinger aus Vöcklabruck | 23.04.2016 | 08:47   Melden
53.119
Sylvia S. aus Favoriten | 23.04.2016 | 09:29   Melden
5.013
Bettina Strejcek aus Deutschlandsberg | 23.04.2016 | 14:29   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.