08.10.2017, 16:50 Uhr

Volksschule Wettmannstätten feierlich eröffnet

Besonders die Kinder freut natürlich ihre moderne, neue Volksschule, sie sind sichtlich begeistert. (C) Martin Löscher

Großer Festakt am Sonntag in Wettmannstätten. Mit einem feierlichen Gottesdienst und einer großen Eröffnungsfeier in der Weststeirerhalle wurde die generalsanierte Volksschule eingeweiht.

Bürgermeister eröffnet Festakt


Der Andrang war groß am Sonntag in der Weststeirerhalle. So groß, dass sogar noch hurtigst neue Tische aufgestellt wurden, die Halle war fast bis auf den letzten Platz gefüllt. Bürgermeister Peter Neger dankte in seiner Eröffnungsrede allen Beteiligten an diesem Projekt. Insgesamt 1,5 Millionen Euro wurden in die Generalsanierung gesteckt, die Hälfte davon aus Landesfördermitteln, wofür sich der Bürgermeister noch einmal beim anwesenden Landeshauptmann bedankte und seiner Freude über die Modernisierung ausdrückte: „Durch die Generalsanierung entspricht die Volksschule jetzt auch den modernen Anforderungen. Wir sind für die Zukunft gerüstet und können nun auch die Nachmittagsbetreuung in vollem Umfang anbieten.“

Kinder gestalteten Feier


Umrahmt wurden die ganzen Festreden von einem liebevoll gestalteten Programm der Volksschulkinder. Gesang, Tanz und Danksagungen durften dabei nicht fehlen. Eine besonders nette Idee war dabei der symbolische Aufbau einer kleinen Mauer, wo jeder Ziegelstein einen Wunsch bzw. eine Danksagung symbolisierte. Die Pädagoginen hatten sich einiges überlegt mit ihren Schützlingen und durften am Ende auch sehr stolz auf sie sein. Denn die jungen Burschen und Mädels waren während der zweistündigen Feier sehr diszipliniert und folgten gespannt dem Geschehen. Auch nach der Feier waren sie noch nicht ausgepumpt, wie das energiegeladene Foto vor ihrer frisch renovierten Schule zeigt.

Schützenhöfer lobt Umsetzung


Höhepunkt des Tages war natürlich die Rede des steirischen Landeshauptmannes. Hermann Schützenhöfer zeigte sich am Tag nach seiner Wiederwahl zum steirischen ÖVP-Chef sichtlich gut gelaunt und ließ in seiner Laudatio auch den einen oder anderen spitzfindigen Scherz ab. So bedankte er sich etwa bei Bürgermeister Peter Neger als „treuen Freund, aber auch teuren Freund.“ Damit spielte er natürlich auf die Landesbeteiligung bei der Finanzierung an. Außerdem sprach Schützenhöfer die Bedeutung der Bildung für die Zukunft an: „Die Priorität für die Steiermark muss künftig in der Forschung und Bildung liegen. Die Zeiten haben sich geändert und ich bin sehr froh hier dabei zu sein, wo etwas Neues entsteht, dass auch den aktuellen Anforderungen unserer Zeit entspricht.“

Direktorin freut sich über den Umbau


Volksschuldirektorin Dipl. Päd. Maria Lind führte stolz durch ihre neuen Räumlichkeiten. Sie ging mit Pfarrer Mag. Pawel Lepczyk das Gebäude ab, dieser segnete jeden Raum. „Unsere neue Schule ist sehr gut gelungen. Kinder und Lehrer fühlen sich hier sehr wohl, weil die Schule hell und freundlich ist.“, so Frau Lind, die auch merklich stolz auf ihre braven Schützlinge an diesem Tag war. „Ich bedanke mich bei allen, die diesen Tag gestaltet und an der Feier teilgenommen haben. Die Kinder haben ihren Gefühlen Ausdruck verliehen.“
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.