27.10.2016, 10:03 Uhr

Wanderung der Pfarre Stainz am Nationalfeiertag

PGR-Sprecherin Johanna Theißl (2.v.l.) hatte den Weg geplant
Stainz: Schlossplatz |

Die Strecke war selbst für Familien mit Kinderwagen geeignet.

Es blieb dem Pfarrgemeinderat (PGR) vorbehalten, das Fehlen eines Fitmarsches im Raum Stainz durch eine Wanderung am Nationalfeiertag zu auszugleichen. „Wir wollten die Familien in der Pfarre ansprechen“, begründete PGR-Vorsitzende Johanna Theißl ihren Entschluss, zu einem gemütlichen Streifzug durch die Natur einzuladen. Die Strecke war so gewählt, dass Alt und Jung und selbst Eltern mit Kinderwagen am Rundkurs teilnehmen konnten.
Das feuchte Wetter war dem Premierenmarsch des Pfarrgemeinderates nicht gerade zuträglich, dennoch machte sich eine ansehnliche Gruppe auf den Weg. „Bitte bei den Stufen auf die nassen Blätter aufpassen“, lenkte Theißl die Gruppe am Getreidespeicher vorbei, um entlang des Wasser-Erlebniswanderweges in Richtung Lemsitz einzubiegen. Die erste Überraschung: Beim „Bachsterri“ wartete der Verpflegungsbus, der mit Aufstrichbroten, Äpfeln, Säften und auch „Stärkerem“ aufwartete. Derart gestärkt war es für die Wanderer ein Leichtes, am Anwesen Fuchs vorbei den Buschenschank Niggas vulgo Schleicher anzusteuern. Wo die nächste Überraschung wartete: Die Pfarre lud alle Teilnehmer zu einer kräftigen Jause ein. Zu Fuß oder mit dem Auto? Nach dem gemütlichen Zusammensitzen hatten die Wanderer zwei Optionen für die Rückkehr auf den Schlossplatz.
„Das Wandern am Staatsfeiertag ist bei mir schon im Blut“, machte Altbürgermeister Anton Harzl gerne den Wandertrip mit. „Früher sind wir schon weitere Strecken gewandert“, empfanden Christa und Markus Rohrbacher die Distanz von rund zwölf Kilometern als angemessen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.