18.06.2016, 10:48 Uhr

Weinreben und Rosen – bilden eine perfekte Symbiose!

2
In vielen Weinbergen sieht man oft bunte Farbtupfer, die zwischen den grünen Weinreben hervorstechen.

Es hat eine lange Tradition, dass am Ende einer Reihe von Weinreben Rosenstöcke gepflanzt werden. Dies sieht nicht nur schön aus sondern hat auch einen nützlichen Grund: Die Blumen dienen sozusagen als Frühwarnsystem, den sie benötigen ähnliche Bedingungen wie Weinstöcke. Da sie aber anfälliger als Weinreben gegenüber Pflanzenkrankheiten sind, zeigen sie diese früher an. Deutet sich also beispielsweise Mehltau an den Rosen an, kann der Weinbauer mit genug Vorlauf darauf reagieren und die drohende Krankheit an den Weinstöcken bekämpfen. Hinzu kommt noch die praktische Tatsache, dass Rosenstöcke Unterschlupf für Nützlinge bieten.
2 9
2 7
39
Diesen Mitgliedern gefällt das:
alle anzeigen
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
13 Kommentareausblenden
1.297
August Zinser aus Leibnitz | 18.06.2016 | 11:41   Melden
6.700
Ilse Hanold aus Rudolfsheim-Fünfhaus | 18.06.2016 | 13:00   Melden
142.657
Birgit Winkler aus Krems | 18.06.2016 | 15:19   Melden
9.369
Sabine Stanglechner-Stöfan aus Osttirol | 18.06.2016 | 17:53   Melden
31.658
Christine Stocker aus Spittal | 18.06.2016 | 18:50   Melden
191.827
Alois Fischer aus Liesing | 18.06.2016 | 20:04   Melden
81.718
Erika Bauer aus Bruck an der Mur | 18.06.2016 | 21:41   Melden
100.162
Heinrich Moser aus Ottakring | 18.06.2016 | 22:23   Melden
15.190
Hedy Busch aus Horn | 18.06.2016 | 22:37   Melden
21.398
Alfons Lepej aus St. Veit | 19.06.2016 | 08:21   Melden
53.132
Sylvia S. aus Favoriten | 19.06.2016 | 17:49   Melden
24.233
Gerhard Woger aus Deutschlandsberg | 20.06.2016 | 05:44   Melden
719
Patrick Dully aus Land Steiermark | 20.06.2016 | 09:40   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.