22.06.2016, 08:11 Uhr

Wies - eine Gemeinde voller Jubiläen

Die "Bergkapelle Steyeregg" in ihrer feschen Bergmannstracht feiert am 15. und 16. Juli ihr 90-jähriges Bestandsjubiläum. (Foto: KK)

In der Marktgemeinde Wies feiern heuer mindestens sechs Institutionen ein rundes Jubiläum.

WIES. "Es ist unglaublich, wie viele Jubiläen heuer in unserer Marktgemeinde gefeiert werden", spricht Bgm. Josef Waltl die Vielzahl an Festveranstaltungen in diesem Jahr an. Und wirklich, der Reigen an jubilierenden Vereinen und Institutionen kann sich sehen lassen: So hat bereits im Jänner dieses Jahres die Kulturinitiative Wies rund um Obfrau Ulrike Wonisch ihren 40-jährigen Bestand gefeiert, die Verleihung des Österreichischen Kunstpreises war dabei das i-Tüpfelchen für diesen rührigen Verein. Vor zwei Wochen hat die seit 50 Jahren in Wies angesiedelte Landesversuchsstation für Spezialkulturen, die von Doris Lengauer geleitet wird, mit "Wiesengrün und Himmelblau" für ein kunterbuntes Erlebnis in Burgstall gesorgt. Am vergangenen Wochenende war die FF Vordersdorf mit HBI Franz Heidenkummer Veranstalter eines rauschenden Zeltfestes zu ihrem 90-jährigen Bestehen. Der USV Wies mit Obmann Harald Loibner feiert heuer seinen 70. Geburtstag.


Ausgezeichneter Klangkörper

Dabei stehen noch zwei große Veranstaltungen bevor: Schon am 25. Juni feiert die Marktmusikkapelle Wies mit Obmann Robert Pauritsch und Kapellmeister Martin Lipp ihr 30-jähriges Bestehen. Dazu stehen das Bezirksmusiktreffen inklusive Marschwertung und die "Nacht der Musik" mit Disco-Zelt und Musi von "Volkspop" ab 20.30 Uhr im Veranstaltungscenter Wies am Programm. Heute sind übrigens noch acht aktive Musiker aus dem Gründungsjahr 1986 mit von der Partie. Derzeit zählt die Marktmusikkapelle Wies 86 Musikerinnen und Musiker als aktive Mitglieder und weitere 25 Musikschülerinnen und Musikschüler, die dank der guten Zusammenarbeit mit der Erzherzog-Johann-Musikschule in Ausbildung sind. Die Marktmusikkapelle Wies wurde drei Mal mit dem "Steirischen Panther" und mit dem "Robert-Stolz-Preis" ausgezeichnet.

Die Bergkapelle Steyeregg

Den Festreigen der Jubilierenden beschließt der zweite große Klangkörper in der seit dem Vorjahr fusionierten Großgemeinde Wies: Die Bergkapelle Steyeregg zelebriert am 15. und 16. Juli bereits ihr 90-jähriges Jubiläum. Die im Jahr 1926 gegründete Feuerwehrkapelle des Kohlenbergwerks Steyeregg erhielt 1976 die schwarze Bergmannstracht. Seither nennt sie sich „Bergkapelle Steyeregg“. Gegenwärtig hat Prof. Josef Rupp noch das Amt des Kapellmeisters inne, Obfrau ist Michaela Krammel. Die Musikerinnen und Musiker befinden sich teils im Volksschulalter, teils jenseits des 70. Geburtstages – mehrheitlich aber irgendwo dazwischen. Eine beharrliche Jugendarbeit sichert den Nachwuchs – auch wenn viele Mitglieder wieder abspringen, meist weil sie berufsbedingt den Wohnort wechseln. Andere wiederum sind ihren Instrumenten bereits seit rund einem halben Jahrhundert treu. Derzeit marschiert die Bergkapelle Steyeregg bei festlichen Anlässen mit etwa 36 Aktiven auf.

Zum Festakt

Das 90-Jahr-Jubiläum der Bergkapelle Steyeregg wird am Freitag, dem 15. Juli ab 20 Uhr mit einem historischen sowie musikalischen Rückblick und am Sonntag, dem 16. Juli ab 16 Uhr mit einem großen Festakt gefeiert. Dabei werden befreundete Kapellen einmarschieren, bevor Stadtpfarrer Anton Neger den Wortgottesdienst zelebriert. Für die musikalische Umrahmung sorgt die Marktmusikkapelle Wies.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.