27.05.2017, 15:59 Uhr

Wir haben viele Spuren gefunden …

Vortrag am Grab Kloepfers - SR Herbert Blatnik (2.v.l.) und OSR Manfred Kersch (3.v.l.) (Foto: Willi Roßmann)
Eibiswald: Grenzlandbücherei | Unsere literarische Fahrt nach Köflach, organisiert von der Grenzlandbücherei Eibiswald, unter dem Motto: „Auf Kloepfer’s Spuren“, wurde zu einem sehr erlebnisreichen Tag.
Diese führte uns zu vielen interessanten Schauplätzen und brachte eine Menge spannender Informationen. Unter kompetenter Führung von Christine und Manfred Kersch besichtigten wir neben vielen Stadtsehenswürdigkeiten auch die Kloepfer- Statue im Park und das Kloepfer- Wohnhaus, wo Hans Kloepfer mit seiner Familie gelebt und wo er bis zu seinem Tode im Jahr 1944 als Arzt gewirkt hat. Den geschichtlichen Ausführungen von OSR Manfred Kersch zu den verschiedensten Plätzen und Themen Hans Kloepfers und Köflach betreffend, wurde mit Spannung gelauscht.
Des Weiteren besuchten wir auch das Grab Hans Kloepfers und seiner Familie. Unser Eibiswalder Historiker, SR Herbert Blatnik, erzählte viel Wissenswertes aus der Genealogie der Familie Kloepfer und gab tiefe Einblicke in Freud und Leid aus dem Leben der Familie.

In der Herrgottwiesn hot’s vill stille Leut, …
hant ihr oarmi Sell längst in dar Ewigkeit;
wos sie gfreut und druckt hot, olls is long vorbei,
-und um d‘ Herrgottwiesn blüaht der Mai –
(Hans Kloepfer, Auszug aus dem Gedicht „In der Herrgottwiesn“)

Im Anschluss entzündete Ing. Karl Schober in seiner Funktion als Eibiswalder Kultur- und Museumsleiter des „Museums im Kloepferhaus“ am Kloepfer- Grab eine Kerze.

Nach einem sehr guten Mittagessen im Gasthof Reinisch begaben wir uns zu einer Literaturveranstaltung ins Kunsthaus. Die Leiterin des Kunsthauses, Gabriele Gschiel, hat einen hervorragenden literarisch- musikalischen Nachmittag arrangiert - eine Lesung von Kloepfer-Texten mit Franz Nono Schreiner mit gesanglicher Umrahmung des „A Xangs-Quartett“.
Zum Abschluss durften wir noch unter der Führung von OSR Manfred Kersch das Museumsdepot in Köflach besuchen. Neben vielen anderen zeitgeschichtlichen Themen ist ein Teil der Ausstellung auch dem Dichter und Arzt Hans Kloepfer gewidmet. Das uns allen bekannte kleine Schilcherfassl, welches Kloepfer alljährlich vom Weinbauern „Schwoager“ aus Eibiswald aufgefüllt bekam, hat seinen festen Platz im Archiv. Weiters waren noch Gästebücher aus dem Hause Kloepfer mit Eintragungen vieler namhafter Persönlichkeiten von Zeitgenossen Kloepfers aufgelegt. Man konnte sich kaum trennen von so viel Interessantem.

Mit vielen Eindrücken und nachwirkenden Gesprächen kamen wir in unser Eibiswald zurück.
5
Diesen Mitgliedern gefällt das:
4 Kommentareausblenden
27.435
Gerhard Woger aus Deutschlandsberg | 27.05.2017 | 18:11   Melden
357
Gertrude Kröll aus Deutschlandsberg | 28.05.2017 | 16:53   Melden
24.685
Susanne Veronik aus Deutschlandsberg | 20.06.2017 | 15:40   Melden
357
Gertrude Kröll aus Deutschlandsberg | 21.06.2017 | 06:16   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.