02.10.2017, 21:50 Uhr

Produktionsgewerkschaft: Ortsgruppenkonferenz mit Neuwahl

Das neu gewählte Präsidium mit dem Vorsitzenden BRV Robert Fauland und den Ehrengästen

Am Mittwoch, dem 27. September lud die OG Deutschlandsberg der Produktionsgewerkschaft (PRO-Ge) zur Ortsgruppenkonferenz. Im Mittelpunkt stand die Neuwahl der Ortsgruppe PRO-Ge Deutschlandsberg für den Zeitraum 2017 bis 2022, sowie die Entlastung des Vorstandes und der geschäftsführenden Kassierin.

Dazu konnten im Frauentalerhof neben den zahlreichen Delegierten als Ehrengäste Landessekretär Bgm. Hubert Holzapfel, Fachsekretär Herbert Perhab, sowie die langjährigen Mitgestalter und ehemaligen Betriebsratsvorsitzenden Anton Ehmann und Josef Posch in der Mitte begrüßt werden.

Rückblick&Vorschau

In einem Kurzbericht ließ Vorsitzender Robert Fauland die letzte Periode Revue passieren. Neben Präsidiumssitzungen, sowie Ortgruppensitzungen stand auch zweimal die Ausrichtung festlicher Jubilarehrungen in der Lannacher Steinhalle auf dem Programm. Die arbeitslosen KollegInnen wurden auch wieder durch die Auszahlung von Arbeitslosen- u. Weihnachtsgeld der PRO-Ge unterstützt. Für die BetriebsrätInnen wurden Stehkalender, Jahresplaner und Schreibtischunterlagen angekauft. In seiner Vorschau warf er einen Blick auf die bevorstehenden Nationalratswahlen, wobei er auch seine Befürchtungen auf viele Verschlechterungen hinsichtlich des bisher bewährten Kollektivvertragssystems durch den Wegfall von Urlaubs u. Weihnachtsgeld, Einführung eines generellen 12-Stunden Arbeitstages (was für die ArbeitnehmerInnen bedeuten würde, länger zu arbeiten und dafür weniger Geld zu bekommen) hinwies, wenn es nach den Plänen der Kurz-ÖVP und FPÖ gehe. Auch die Pflichtmitgliedschaft in den Kammern sei eine wichtige Voraussetzung dafür, dass die österreichische Sozialpartnerschaft funktioniere. Eine Abschaffung würde das bewährte System der Sozialpartnerschaft schwer erschüttern und dazu führen, dass ArbeitnehmerInnen ihre starke Stimme in den Verhandlungen z.B. um Kollektivverträge verlieren, aber auch der Wirtschaftsstandort Österreich würde geschwächt werden und dies würde wieder zu einem Anstieg der Arbeitslosigkeit führen. Es wäre letztendlich auch eine Schwächung der Gewerkschaften, der BelegschaftsvertreterInnen und damit letztendlich der ArbeitnehmerInnen. Es sei sehr wichtig am 15. Oktober  für einen starken Sozialstaat einzutreten und gegen den drohenden Sozialabbau ein Zeichen zu setzen.

Landessekretär Hubert Holzapfel verwies als positives Zeichen auf einen erfreulichen Mitgliederzuwachs. So konnte Steiermarkweit ein Mitgliederzuwachs von 1.400 erreicht werden. Ebenso wurden bei guter Wirtschaftslage die Metaller-Kollektiv-Verhandlungen gestartet, wobei aber gleich beim ersten Zusammentreffen seitens der Arbeitgeberseite keine Bereitschaft zu vernünftigen Verhandlungen signalisiert wurde. Auch LS Holzapfel ging auf die bevorstehende Nationalratswahl ein und warnte davor, dass bei einer Veränderung der politischen Landschaft deutsche Arbeitsrechtsverhältnisse, wo es vielfach keinen 13. und 14. Monatsgehalt mehr gibt oder die Härte von Hartz IV immer weiter greift und zur Armut der Bevölkerung führt, auch in Österreich nicht mehr auszuschließen sei. Eine Gefahr sieht Holzapfel auch in der diskutierten Untergrabung des österreichischen Lohndumping-Gesetzes.

Neuwahl

Bei der Neuwahl wurde BRV Robert Fauland (Epcos) wieder einstimmig zum Vorsitzenden der Ortsgruppe PRO-Ge Deutschlandsberg gewählt.
Weitere Funktionen: 1. Vors.-Stv.: Tanja Strasser (SVI), 2.Vors.-Stv. Gerald Fabian (Magna), Kassier: Thomas Leski (Epcos), Kassier-Stv.: Andreas Schnofl (Kendrion), Geschäftsf. Kassierin Heide Wechtitsch (ÖGB), Schriftf.: Anita Schuster (Epcos), Schriftf-Stv.: Sonja Schmiderer (SVI), Bildungsreferent: David Habit (Epcos), Bildungsreferent-Stv: Christian Wiedner (Wolfram), Frauenreferentin: Sabine Resch (Magna), Frauenreferentin-Stv: Renate Ziegler (SVI).
Kontrolle: Hans-Ulrich Lange (Magna), Wolfgang Freidl (Epcos), Berta Krottmaier (SVI).

Der Vorsitzende Robert Fauland dankte für das entgegengebrachte Vertrauen und versprach die Interessen der ArbeitnehmerInnen mit Nachdruck zu vertreten. Für die langjährige gute Zusammenarbeit gab es für den Pensionistenvertreter Anton Ehmann und den Ehrenvorsitzenden Josef Posch jeweils ein Abschiedspräsent, sowie als Dank für die stets sehr gute Zusammenarbeit für ÖGB Sekretärin Heide Wechtitsch einen bunten Blumenstrauß. Nach dem offiziellen Teil wurde zu einem Abendessen eingeladen.

Text und Foto(s) : Josef Strohmeier
1
Einem Mitglied gefällt das:
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.