11.09.2014, 21:29 Uhr

Zweigeteiltes ÖVP-Ortsgespräch in Lasselsdorf

Walter Ruhhütl und Johannes Unterkofler (v.l.) um Information bemüht
Lasselsdorf: Sporthaus |

Rückblick von Bürgermeister Walter Ruhhütl, Vorausschau von Ortsparteiobmann Johannes Unterkofler.

Bürgermeister Walter Ruhhütl und Ortsparteiobmann Johannes Unterkofler hatten jede Menge Information im Gepäck. Bei der Auflistung der erledigten Aktivitäten führte Ruhhütl die Vorhaben Gehweg Lasselsdorf, Löschteich, Rüsthausumbau und Apfelstraße an. Als einem der Highlights widmete er der Umgestaltung des Kapellenplatzes unter der Federführung von Vizebürgermeister Peter Wallner breiten Raum. „Das schaffen wir auch noch“, listete er die Installierung einer Ton- und Videoanlage in der Festhalle und die Digitalisierung des Kanalnetzes auf.
Zur Zukunft, sprich: der Gemeindezusammenlegung, ergriff Ortsparteiobmann Johannes Unterkofler das Wort. „Die neue Großgemeinde heißt Stainz“, führte er an, dass Ortsteilnamen, Anschriften, Postleitzahlen, Vorwahlnummern, Schulsprengel, Vereinswesen und Einsatzgebiete der Feuerwehren keine Änderung erfahren werden. „Gewisse Vorarbeiten wurden bereits geleistet“, wies er auf die Zentralisierung der Datenverarbeitung, das Organigramm für die Gemeindemitarbeiter hin und die Bestellung von Stainz-Bürgermeister Walter Eichmann als Regierungskommissär ab 1.1.2015 bis zur Konstituierung des neuen Gemeinderates hin.
„Jetzt seid’s ihr dran“, lud Johannes Unterkofler anschließend zur Fragestunde. Geduldig beantworteten die beiden Gemeindevertreter alle Fragen. Um mit der entscheidenden Feststellung zu enden: Wir müssen uns sehr anstrengen, um die ÖVP an der Spitze zu etablieren!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.