08.01.2018, 09:51 Uhr

Beeindruckende Ladies Night in Groß St. Florian

Eibiswald jubelte nicht nur über den Turniersieg in Groß St. Florian: Adriana Mori (ganz links) wurde Torschützenkönigin, Sonja Pressnitz (4.v.l.) kassierte die wenigsten Gegentreffer. (Foto: Franz Krainer)

Das erste Frauenfußballhallenturnier in Groß St. Florian überraschte, hatte aber einen klaren Sieger.

Die Fußballmädchen aus Groß St. Florian haben letzten Freitag gezeigt, dass sie nicht nur gut kicken können, auch als Gastgeber eines Frauenfußballturniers glänzten die TuS-Ladies. Perfekt organisiert und von den beiden Schiedsrichtern Karl Fuchs und Gerald Kressl umsichtig geleitet, wurde nicht nur Frauenfußball auf hohem Niveau geboten, besonders der freundschaftliche und respektvolle Umgang der Mannschaften untereinander fiel positiv auf. Selbst TuS-Obmann Hans Rothschädl staunte über die hohe soziale Kompetenz und das Fachwissen der Mädchen. Die Torhüterleistungen von Melanie Zirngast (Groß St. Florian) und Sonja Pressnitz (Eibiswald) wurden ebenso staunend zur Kenntnis genommen wie die überdurchschnittlichen Darbietungen einiger Spielerinnen. So beeindruckte die Straßgangerin Bettina Schweighofer mit ihrer glänzenden Technik und ihrem Einsatz, Groß St. Florians Melanie Worisek zeigte nach der Babypause, dass sie (fast) schon wieder auf ihrem Toplevel spielen kann und Eibiswalds Adriana Mori verzauberte mit ihrer exzellenten Technik und Effizienz vor dem Tor das Publikum.

Eibiswald dominiert

Unter der umsichtigen Regie der Turnierleiterinnen Magdalena und Marie Theres Resch gestaltete sich bereits die Vorrunde spannend, sowohl Veranstalter Groß St. Florian als auch Landesligist Eibiswald erfüllten ihre Pflichtaufgaben souverän. Der SVE mit dem Punktemaximum von 15 Punkten als auch der TuS dominierten ihre Vorrundengruppen klar. Doch während die Eibiswalderinnen im Semifinale über St. Stefan i.R. glatt mit 5:1 den Einzug ins Finale schafften, kam es im zweiten Halbfinale zur Überraschung. Die Veranstalterinnen kamen ohne die starke Melanie Kulberg, die nicht mehr mitmachen konnte, gegen aufopfernd kämpfende Straßgangerinnen nur zu einem 1:1, die Präzision der Grazerinnen im Penaltyschießen brachte mit 3:2 den Finaleinzug. Dort hielten die Straßgangerinnen gegen favorisierte Eibiswalderinnen lange ein 2:2, schrammten schließlich mit 2:4 knapp an einer Sensation vorbei. Erwähnenswert war auch das künstlerische Niveau der Ehrenpreise: Neben klassischen Pokalen gab es für persönliche Sonderleistungen (Zirngast als beste Torfrau, Pressnitz für die wenigsten Gegentreffer und Mori mit 17 Treffern als Torschützenkönigin) extra angefertigte Keramiken.

Das Ergebnis

1. SV Eibiswald, 2. SV Straßgang, 3. TuS Groß St. Florian, 4. St. Stefan i. R., 5. DFC Scherz, 6. DFC Eliminatoren, 7. SV Thal 1, 8. SV Thal 2, 9. DSC 2, 10. SC Gratwein, 11. DSC 1, 12. SV Rabenwald

von Franz Krainer
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.