03.04.2017, 12:17 Uhr

Bezirks-Frauenfußballteams haben im Frühjahr hohe Ziele

Kerstin Worisek und Marie-Theres Loibner werden beim Derby zwischen Groß St. Florian und Eibiswald im Mai wieder die Klingen wetzen. (Foto: Franz Krainer)

Groß St. Florian und Eibiswald freuen sich jetzt schon aufs Derby. Auch in Deutschlandsberg tut sich was, während die Kötz-Haus Ladies schon ins Frühjahr gestartet sind.

„Ein Platz unter den ersten Vier wäre natürlich was Besonderes für uns!" Die routinierte Abwehrspielerin Kerstin Worisek von Groß St. Florian weiß natürlich, dass dies auch Eibiswald möchte. Auf alle Fälle will sie mit ihrer Mannschaft kämpfen, beste Mannschaft in der Oberliga Süd im Bezirk Deutschlandsberg zu werden. Auf Verstärkungen angesprochen, gibt sich Worisek eher zurückhaltend: „Wir haben einerseits mit Elisabeth Rechling, Johanna Lienhart und Viktoria Freidl Qualität dazubekommen, andererseits schmerzt die Babypause von meiner Schwester Melanie doch sehr,“ macht sie sich Sorgen, wer im Frühjahr die Tore für Groß St. Florian schießen soll. Trotzdem bleibt Worisek zuversichtlich: „Wenn wir unser Leistungslimit abrufen können, ist einiges möglich, besonders freue ich mich auf das Derby gegen Eibiswald." Am 21. Mai kommt es in der vorletzten Runde im Josef-Fliesser-Stadion zum Duell. "Da geht’s immer heiß her und das taugt mir! Fußball lebt von Emotionen und was kann mehr motivieren, als ein Derby, in dem wir in den letzten Jahren immer auf Augenhöhe agiert haben?“ Groß St. Florian trifft zum Frühjahrsstart am Wochenende auswärts auf den punktelosen Tabellenletzten Rabenwald.

Eibiswald rüstet auf

Die Eibiswalder Frauen setzen auf die Kooperation mit der NMS Schwanberg. „Einige Talente, die neu dazugekommen sind, müssen sich ihres Alters wegen noch ein wenig gedulden“, weiß aber Sektionsleiterin Lisa Payer. Der Kader wurde erweitert, hier ist man in Slowenien fündig geworden. In Kroatien trainierten die Eibiswalderinnen "sehr gut" und am Sonntag in Strassgang will man „zumindest punkten.“ Mit einem Sieg in Graz würden sie auf Platz vier der Tabelle vorstoßen.

Zwei Heimspiele in Preding

Noch nicht richtig in Schuss sind derzeit die Landesligisten der Kötz-Haus Ladies Preding. Nach der Trennung von Coach Arnold Freiberger lief es in der Vorbereitung eher mäßig, unter Neo-Trainer Andreas Trummer gab es in der ersten Frühjahrsrunde aber einen klaren Sieg. Der 5:1-Pflichtsieg gegen erschreckend schwache DFC Leoben Juniors war allerdings kein wirklicher Leistungsgradmesser. Am Samstag (18.30 Uhr) gibt's gegen Krieglach schon das nächste Heimspiel in Preding, dann wartet schon bald der Kracher im WOCHE Steirer-Cup-Viertelfinale gegen Krottendorf (17.4.).

Neues aus Deutschlandsberg

Auch in Deutschlandsberg entwickelt sich der Frauenfußball wieder sehr gut. Unter Coach Willi Paschek haben die DSC-Girls in der Kleinfeldliga Süd am Wochenende gleich eine schwierige Aufgabe: Sie treffen zu Hause auf den Tabellenzweiten aus Mitterdorf/Raab. Die noch sehr jungen Deutschlandsbergerinnen haben in der Vorbereitung allerdings bereits gezeigt, dass die kontinuierliche Trainingsarbeit positive Wirkung zeigt.

von Franz Krainer
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.