01.02.2018, 12:47 Uhr

Der "Dorfklub" der Tennis-Bundesliga: Eibiswald gegen vier Landeshauptstädte

Eibiswalds Nr. 2 Christian Hebar ist vor der Premierensaison in der Tennis-Bundesliga optimistisch. (Foto: Franz Krainer)

Im Mai beginnt für die Tennisherren aus Eibiswald in Wien das Abenteuer Bundesliga.

Die Auslosung für die Senioren-Bundesliga im Tennis beschert Eibiswald drei Städtereisen: Die +45-Tennisherren müssen in der ersten Runde in der Bundeshauptstadt antreten. Schanze Eden Wien ist am 6. Mai erster Gegner der Weststeirer in ihrer Premieren-Bundesligasaison. Die Wiener sind für die Eibiswalder kein unbekannter Gegner, hat man doch vor zwei Jahren im Kampf um den Aufstieg in Wien 2:5 verloren und damit den Sprung in die höchste Spielklasse der Senioren versäumt. Die Wiener sind ein kompaktes Team, doch Eibiswalds Non-Playing-Captain Heimo Strasser rechnet sich trotzdem Chancen aus. „Wir sind in den letzten Jahren gereift, haben ein sehr ausgeglichenes Team und wollen in Wien das Auftaktspiel zumindest auf Augenhöhe gestalten", freut sich der Vater des Eibiswalder Tenniswunders auf den ersten Bundesligaauftritt seiner Mannschaft.

Linz, Innsbruck, Klagenfurt

Anschließend geht es Schlag auf Schlag: Am darauffolgenden Donnerstag (10. Mai) kommt mit dem regierenden Meister Linz Urfahr der zweite Gegner in Gruppe B in die Weststeiermark, schon einen Tag später reist die Eibiswalder Mannschaft zum Auswärtsspiel nach Innsbruck. „Die Innsbrucker sind für uns nicht einschätzbar, doch ich rechne mir in der Tiroler Landeshauptstadt eine reelle Chance aus, einen Sieg einzufahren, wenn wir verletzungsfrei bleiben und mit der stärksten Mannschaft antreten können", klingt auch Eibiswalds Nr. 2 Christian Hebar, der Strasser organisatorisch unterstützt, optimistisch. Am 26. Mai ist Eibiswald in der B-Gruppe mit fünf Mannschaften spielfrei, ehe in der letzten Vorrundenbegegnung am 31. Mai die Mannschaft von Sportunion Klagenfurt in Eibiswald gastiert.

Play-Off im Juni

Klar ist das Ziel der Eibiswalder Senioren: Man will mit allen Mitteln den zweiten Vorrundenplatz, der zur Teilnahme am Oberen Play-Off um die Österreichische Meisterschaft berechtigt, erreichen. Hohe Ziele, doch die sehr kompakte Mannschaft mit Ivan Herz, Christian Hebar, Armin Mautz, Karl Pansy, Ewald Krampl, Oliver Fuchs, Erich Madritsch, Gerd Krawagna, Gregor Spraitz, Martin Jöbstl, Gerd Enzi und Andreas Rossmann sollte sportlich diesen Anforderungen gewachsen sein. Sowohl das Obere als auch das Untere Play-Off (gegen den Abstieg) werden zwischen dem 2. und 23. Juni ausgetragen, das Finale um den Österreichischen Meistertitel steigt am 30 Juni.

von Franz Krainer
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.