07.11.2016, 09:33 Uhr

Deutschlandsberger Bezirksfußballteams spielen nur Nebenrolle

Leibnitz gegen Deutschlandsberg: Im Bezirksduell setzten sich die Frauentaler gegen Gleinstätten heuer mit 3:1 durch. (Foto: Franz Krainer)

Der Fußballherbst in den unteren Klassen ist vorbei. Wir blicken zurück und auch über die Bezirksgrenzen Deutschlandsbergs hinaus.

Ein Vergleich der Mannschaften aus dem Bezirk Deutschlandsberg mit den Nachbarbezirken in den unteren Ligen zeigt deutliche Leistungsbilanzdefizite gegenüber den Teams aus Leibnitz und Voitsberg. Während ein Vergleich in der Landesliga nicht möglich ist, weil Deutschlandsberg dort nicht vertreten ist, schlug sich der einzige Oberligavertreter aus Frauental recht wacker: Gegen Voitsbergs einzigen Vertreter Köflach gab's im Herbst auswärts ein 3:3, gegen die Leibnitzer in sechs Spielen immerhin drei Siege, ein Unentschieden und nur zwei Niederlagen und damit zehn Punkte bei einem Torverhältnis von 11:8. Leider holten die Frauentaler gegen die anderen Teams der Oberliga aus sechs Spielen nur fünf Punkte bei einem Torverhältnis von 11:16. Man war allerdings auch eines von nur fünf Teams, die dem Herbstmeister GAK beim 3:3 Punkte abknöpfen konnten.

Abgeschlagene Unterligisten

In der Unterliga West hatten die Bezirksteams mit den Spitzenplätzen ebenfalls nichts zu tun. Während Bärnbach klar den Winterkönig holte (35 Punkte), gingen die Leistungen der sieben Bezirksteams weit auseinander: St. Peter i.S., Schwanberg, Eibiswald, Groß St. Florian, Pölfing-Brunn, Bad Gams und Lannach zeigten große Leistungsschwankungen. St. Peter als Bezirksbester auf Platz 6 blieb gegen drei Voitsberger Teams (1S, 2N, 5:6) unterdurchschnittlich, holte gegen die vier Leibnitzer Teams ebenfalls wenig zählbares (1S, 1U, 2N, 4:6), machte aber in den Bezirksderbies 13 Punkte (4S, 1U, 1N, 13:7). Insgesamt fällt der Bezirksvergleich allerdings für unsere Mannschaften ziemlich bescheiden aus. Gegen Voitsberg hatten die Deutschlandsberger Mannschaften nicht viel zu bestellen: Von 21 Spielen im Herbst wurden nur vier Siege eingefahren, fünf Partien endeten unentschieden, zwölf Mal verließen unsere Teams gegen Voitsberger Vertreter das Spielfeld als Verlierer. Das Gesamttorverhältnis ist auch ernüchternd: 23:52. Allein Herbstmeister Bärnbach holte mehr als doppelt so viele Punkte wie alle sieben Bezirksteams gegen Voitsberg gemeinsam. Im Vergleich mit Leibnitz zeigt sich ein ähnliches Bild: Von 28 Spielen gegen die vier Mannschaften aus dem Bezirk Leibnitz konnten sechs gewonnen werden, vier Partien endeten unentschieden, gleich vierzehn gingen verloren. Das Torverhältnis ist mit 31:63 schon beinahe schockierend. Bester Torjäger in der Unterliga West ist Alen Kavcic aus Tillmitsch, bestes Heimteam wie auch Auswärtsteam ist Bärnbach. Interessant: Der ungeschlagene Herbstmeister holte auswärts einen Punkt mehr (18) als zu Hause (17), obwohl die Mannschaft zu Hause ein Spiel mehr ausgetragen hat. Eines der beiden Unentschieden gab es ausgerechnet gegen Lannach am 1. Spieltag, das mittlerweile Tabellenletzter ist. Leider ging es danach in ganz unterschiedliche Richtungen, hoffentlich können unsere Bezirksteams im Frühjahr wieder den Weg nach oben einschlagen.

Die Statistiken für die Gebietsliga West und die 1. Klasse West folgen in der nächsten WOCHE, danach blicken wir auf den DSC in der Regionalliga Mitte.

von Franz Krainer
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.