20.11.2017, 09:24 Uhr

Deutschlandsberger Volleyball-Herren mit klarem Sieg und Niederlage

Gegen Union Leibnitz funktionierte die Deutschlandsberger Defensive noch gut, gegen Feldbach kippte das Spiel. (Foto: Franz Krainer)

Die Landsberg Devils behalten in der 2. Landesliga vorerst die Tabellenführung.

Die Landsberg Devils eilten in den letzten Wochen von Sieg zu Sieg. Die Tabellenführung in der 2. Landesliga war der berechtigte Lohn für die Hochform und auch in der Doppelbegegnung gegen Leibnitz und Feldbach wollte man am Samstag nichts anbrennen lassen. Dementsprechend konzentriert ging man gegen Union Leibnitz 1 ans Werk. Nur im ersten Satz konnten sich die Gäste erfolgreich wehren, mit 25:20 ging aber der Sieg an die Hausherren. Für den Sieg in den beiden anderen Sätzen (25:17, 25:10) waren ein sicherer Defensiv-Block und gut getimte Netzangriffe der Deutschlandsberger verantwortlich.

Devils geben acht Punkte her

Auch gegen Feldbach schien alles im Lot: Vielleicht machte die Hausherren der glatte 25:16-Satzgewinn zu Beginn ein wenig zu sorglos, irgendwie riss bereits Mitte des zweiten Satzes der Faden, Feldbach kämpfte sich in die Begegnung zurück, Deutschlandsberg machte die Big Points nicht und verlor mit 25:16. Ab diesem Zeitpunkt sah man in der Koralmhalle hochklassigen und extrem dramatischen Volleyball-Sport. Die Devils führten im dritten Satz deutlich mit 15:7, ehe eine lange Diskussion um Regelauslegungen das Spiel kippen ließ. Deutschlandsberg wirkte nervös, machte die Gäste stark und die Feldbacher stellten die Hausherren durch ihr sehr variantenreiches Angriffsspiel vor immer größere Probleme. Vor allem war Moussa Sherzad bei seinen Angriffsschlägen kaum zu blocken, der 24:26-Erfolg für die Feldbacher nach Acht-Punkte-Führung der Deutschlandsberger kippte das Spiel. Mit dem 2:1 nach Sätzen und der zweiten Luft für die Gäste entwickelte sich ein hochdramatischer vierter Satz, bei dem die Devils zu oft den Block der Gäste nicht überwinden konnten, sich selbst allerdings vermeidbare Gegenpunkte einfingen. Feldbach punktete mit großem Kampfgeist, die Hausherren wurden zunehmend nervöser und auch das Finale im Spiel war echte Werbung für diesen Sport: Beim Stand von 24:17 für Feldbach konnten die Deutschlandsberger noch fünf (!) Matchbälle abwehren, ehe Feldbachs Sherzad mit einem klasse Angriffsschlag die Partie zum 1:3 beendete.

Noch Tabellenführer

Die Deutschlandsberger bleiben trotz der Niederlage Tabellenführer, haben aber mehr Spiele als ihre Verfolger. Diese können am Wochenende aufholen, wenn die Devils spielfrei sind, neben den Deutschlandsbergern sind mit VSC Graz 3, TUS Feldbach und HIB Liebenau 3 wieder vier Teams in der Verlosung um die Aufstiegsplätze.

von Franz Krainer
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.