10.09.2016, 20:55 Uhr

Die Behäbigkeit wurde bestraft

Die einzige Chancen, solchen Schiedsrichterleistungen zu entgehen - aufsteigen in die nächsthöhere Klasse
Stainz: Sportplatz |

1.Klasse West: SC Stainz – USV Edelschrott 1:2 (1:1).

Die Spielanlagen beider Teams waren klar zu erkennen: Stainz versuchte sich in der Rolle des Spielmachers, die Gäste setzten auf Konterspiel. Der Unterschied? Bei den Heimischen liefen die Aktionen wie schaumgebremst ab, während die Edelschrotter jederzeit für einen Nadelstich gut waren. Ein solcher landete in Form eines Freistoßes von Matthias Lackner aus etwa zwanzig Metern an der Latte (13.). Eine weitere tolle Möglichkeit hatte Philip Budinsky auf dem Fuß, der aber an Tormann Christopher Sudi scheiterte (30.).
Dann aber doch der aus Stainzer Sicht sehnlich erwartete Führungstreffer: Aleksandar Jovic nahm mit einem Freistoß aus rund 25 Metern Maß und irgendwie landete der Ball zum 1:0 (37.) im Netz. Gab der Treffer den Stainzern einen entscheidenden Ruck? Nein. Weiterhin gab es zu wenig Bewegung im Spiel, wurden Bälle zu ungenau in die Spitze geschlagen und die Zweikämpfe fielen zu behäbig aus. Der Ausgleich durch eine Direktabnahme von Matthias Lackner nach einem Angriff über links war die fast logische Folge (45.).
Für Stainz kam es noch schlimmer: Nach einem Durchbruch über rechts konnte Tormann Christopher Sudi den Schuss von Johann Galler aus kurzer Distanz erst hinter der Torlinie festhalten (48.). Mit zwei guten Möglichkeiten hätte Philip Budinsky in der Folge das Spiel im Alleingang entscheiden können. Er machte es nicht und ermöglichte so den Stainzern eine Drangperiode. Die allerdings ohne zählbares Ergebnis blieb, denn sowohl Mario Moises als auch David Reisinger und Aleksandar Jovic scheiterten mit ihren guten Chancen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.