09.10.2017, 10:46 Uhr

Duell um Herbstmeistertitel in der Frauenlandesliga geht weiter

Lena Zmugg (l.) war die treibende Kraft im Spiel der DSC Ladies gegen Mitterdorf/Raab. (Foto: Franz Krainer)

Preding und Eibiswald sind mittendrin, auch Groß St. Florian und die DSC Ladies sind auf Erfolgskurs.

Eibiswald und die Kötz-Haus Ladies Preding gaben sich am letzten Wochenende in der Landesliga keine Blöße. Die Predingerinnen holten durch einen Triplepack von Denise Prettenthaler (16.,78., 84.) und ein Tor von Melanie Dobaj (74.) einen glatten 4:1-Erfolg in Maria Lankowitz. Sie waren dabei die klar spielbestimmende Mannschaft, mussten allerdings viel Geduld aufbringen, ehe der doch klare Erfolg feststand. Die Predingerinnen sind damit genauso ein Aspirant auf den Herbstmeistertitel in der Frauenlandesliga wie Eibiswald. Der Aufsteiger behielt zu Hause gegen LUV Graz II mit 4:0 (Andreja Nikl 12., 53., Verena Kieler 46,, Ksenija Zivadinovic 90./Elfm.) die Oberhand und schielt ebenso nach der Winterkrone. Die beiden Bezirksteams kämpfen in einem Fernduell und die begehrte Auszeichnung, doch auch die Mannschaft aus Hof-Straden spielt in den letzten Wochen sehr stark, will um den Titel (im Herbst) noch ein wichtiges Wörtchen mitreden. Große Frage: Wer von den genannten Kandidaten schwächelt zuerst?

Groß St. Florian ohne Mühe

In der Oberliga Süd hatten die Mädchen aus Groß St.Florian wenig Mühe, holten gegen die Schießbude der Liga Grazer Sportclub (Torverhältnis 1:43) mühelos ein 8:1 (Johanna Maier 45., 64., Melanie Kullberg 30./Elfm., 89., Ramona Mauko 46., Nicole Klug 18., Bianca Vollmaier 72., Magdalena Resch 81. bzw. Denise Roffelsen 82.). Mit einem Spiel weniger als Tabellenführer Kirchberg hat Groß St. Florian auch Chancen auf den Herbstmeistertitel, Voraussetzung ist aber ein Sieg am Sonntag beim Spitzenreiter.

Sieg für DSC Ladies

Auch die DSC Ladies melden ein Erfolgserlebnis: In der Kleinfeldliga waren die Mädchen von Mitterdorf/Raab im Koralmstadion zu Gast und die Hausherrinnen ließen den Weizern keine Chance. Die technisch und spielerisch klar stärkeren Deutschlandsbergerinnen siegten durch Tore von Katja Kiefer, Lisa Geigerl und Melanie Suppan glatt mit 3:0. Dementsprechend zufrieden war auchTrainer Siegi Weichhart, der in den letzten Monaten mit seiner Mannschaft einen großen Entwicklungsschritt gemacht hat.

von Franz Krainer
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.