30.10.2017, 11:10 Uhr

Eibiswalds Frauen sind nach emotionalem Finale Herbstmeister

Eibiswals Fußballfrauen ließen sich nach dem Spiel gegen Hof als Herbstmeister in der Landesliga feiern. (Foto: Franz Krainer)

Nur fünf Monate nach dem Aufstieg in die Landesliga feierte Eibiswald den größten Erfolg im Deutschlandsberger Frauenfußball.

In einem hochklassigen Spiel holte Eibiswalds Frauenfußballteam einen historischen Sieg: Das 4:3 gegen Hof bei Straden bedeutete nicht nur den Herbstmeistertitel in der Landesliga, vor einer rekordverdächtigen Kulisse von knapp 300 Besuchern wurde Werbung für den Frauenfußball gemacht. Das Publikum war sich einig: Dieses Spiel zeigt die Aufwärtsentwicklung des Sports im Allgemeinen, Eibiswald hat innerhalb eines Jahres einen beeindruckenden Schritt zum Leistungsfußball gemacht. Kapitänin Verena Kieler strahlte übers ganze Gesicht: Ihr Herbst war leistungsmäßig eher durchwachsen, sie probierte viel, funktioniert hat wenig, doch in diesem Spiel zeigte sie ihre überragende Klasse. Sie war an allen vier Toren beteiligt, traf selbst zur raschen 2:0-Führung doppelt (2., 5.) und wurde in der 40. Minute im Strafraum richtig „umgeschnitten". Andreja Nikl traf per Elfmeter souverän zur 3:2-Führung. Zuvor hatten die spielerisch enorm starken Gäste durch einen Doppelpack von Franziska Thurner (14., 29.) ausgeglichen, hatten teilweise mehr vom Spiel.

Große Herbstmeisterfeier

Nach der Pause zeigten vor allem Nikl und Dejana Boskan ihre überragende Klasse und brachten Kieler, Melissa Soos und Marie-Theres Loibner immer wieder in gute Positionen. Eibiswald war nun deutlich spielbestimmend und sorgte nach einer Stunde für die Vorentscheidung. Nikl traf nach einem Solo von Kieler und einer zu kurz geratenen Abwehr der Gäste mit einem satten Schuss ins rechte Eck. Spät wurde es noch einmal spannend, als Petra Lampl noch auf 3:4 verkürzen konnte (83.), doch Eibiswalds Mädchen waren an diesem Tag auch für die spielstärkste Mannschaft der Liga eine Nummer zu groß.
Das 4:3 war Produkt einer sehenswerten kämpferischen Leistung und auf Grund der zweiten Halbzeit hochverdient. Nach dem Spiel brachen dann alle Dämme: Mannschaftspräsentation, neue Winterjacken vom Sponsor, Herbstmeistermedaillen, eine von Trainer Alexander Pichlbauer kreierte „Herbstmeisterschale“ und ein riesiges Feuerwerk ließen ganz Eibiswald Anteil am bisher größten Erfolg einer Frauenmannschaft im Bezirk nehmen.

Preding als erster Verfolger

Nicht zu vergessen: Direkt hinter Eibiswald steht mit Preding gleich noch ein Team aus dem Bezirk Deutschlandsberg. Die Kötz-Haus Ladies überwintern mit zwei Punkten Rückstand auf Rang zwei, haben im Herbst nur das Auftaktspiel gegen Eibiswald verloren. Im April kommt es gleich in der ersten Frühjahrsrunde zum Aufeinandertreffen der beiden Spitzenteams. Beide spielen im Frühjahr auch noch im WOCHE Steirer-Cup mit, nachdem sie ihre Aufgaben am Nationalfeiertag souverän meisterten. Eibiswald blieb in Thal beim 5:0 makellos, Preding siegte in Rottenmann mit 4:1.

von Franz Krainer
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.