21.10.2014, 11:02 Uhr

Furioser Gebietsligaschlager in Preding

Stanko Kampl (Preding, Vordergrund) bot eine tolle Partie und traf per Elfer. (Foto: Franz Krainer)
von Franz Krainer

Leidenschaft, Kampfgeist und das sportliche Prädikat “sehenswert”: der Schlager in der Gebietsliga West zwischen Preding und dem ungeschlagenen Tabellenführer Tillmitsch hatte Klasse. Beide Mannschaften kämpften von der ersten Minute an mit offenem Visier, die Gäste kamen besser in die Partie,besonders weil Simon Kramberger und Matej Snofl einen ausgezeichneten Tag erwischten.

Nach 30 Minuten der erste Aufreger: ein regulärer Treffer für die Gäste wurde aber wegen angeblichem Abseits nicht anerkannt. Bis zur Pause hatteTillmitsch Feldvorteile, das 0:0 war durch die Abseitsentscheidung für Preding ein wenig glücklich. Nach Seitenwechsel erhöhte Preding die Schlagzahl, übernahm das Kommando und erspielte sich einige gute Chancen.

Die beste davon vergab Michael Rucker, als Tillmitsch-Goalie Möstl großartig reagierte. 8 Minuten vor Schluss allerdings Elfmeter für Preding und der starke Kampl traf souverän zum 1:0. Danach nahm die Partie nochmals richtig Fahrt auf und nur zwei Minuten nach dem Predinger Führung traf Snofl aus abseitsverdächtiger Position zum 1:1. In den letzten Minuten gab es auf jeder Seite zumindest noch einen “Sitzer”, letztlich ein Unentschieden nach einem Klassespiel, mit dem beide leben können.

Auch die Trainer Rene Triller (Preding) und Robert Pfingstl lobten die hohe Spielkultur, sprachen von einer Topleistung und hoben die Leidenschaft, mit der die Partie geführt wurde, heraus. Trillers Predinger werden mit solchen Leistungen wie am letzten Wochenende diese Meisterschaft garantiert noch spannend machen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.