27.05.2017, 17:36 Uhr

ÖAV Deutschlandsberg bei der Siebenhügelwanderung in Kärnten

Bei herrlichem Wanderwetter scharte sich eine 18-köpfige Wandergruppe um Betreuer Seppi Patsch, um an der von der ÖAV-Sektion Wolfsberg organisierten 47. Siebenhügelwanderung in den St. Pauler Bergen teilzunehmen.
Diese Wanderung wird alljährlich am Christi Himmelfahrtstag veranstaltet. Obwohl die höchsten zwei „Hügel“ relativ niedrig sind, kommt man durch das ständige Auf und Ab – nomen est omen - auf einen Gesamtanstieg von ca. 900 Hm. Für die 18 km lange Strecke benötigt man eine Gehzeit von ca. fünf Stunden.
Die Strecke führt vom Griffner Berg vorbei an der Weinbergkapelle zum Gh. Kollmann, über den Langen Berg zum Zwölferkogel und hinab in den Eiser Sattel. Die beiden letzten „Hügel“ haben es dann in sich: Der Weg führt jeweils steil bergan und - vice versa - steil bergab. Diese zwei Hürden bilden der Martinikogel und der Kasparstein, beide je 841 m hoch. Sie bieten dafür aber nicht nur herrliche Ausblicke ins Tal, z. B. Drau, Stift St. Paul, Burgruine Rabenstein, das andere Ende des zukünftigen Koralmtunnels, sondern auch auf die umliegenden Berge wie Saualpe, Koralpe, Petzen, Hochobir usw.
Auf dem Johannesberg wurde beim Ghf. Johannesmesner das Ziel erreicht. Ein wunderbarer und erlebnisreicher Wandertag, bei dem sehr viel Grün der Natur genossen werden konnte, klang mit einer Stärkung und der anschließenden Heimreise aus.
1
Einem Mitglied gefällt das:
1 Kommentarausblenden
29.632
Gerhard Woger aus Deutschlandsberg | 27.05.2017 | 18:11   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.