26.09.2014, 15:15 Uhr

RC Wettmannstätten - Ötztaler Radmarathon 2014 – „Ich habe einen Traum“

Auch dieses Jahr haben sich unzählige Radsportbegeisterte für die Teilnahme beim Ötztaler Radmarathon beworben. Der „Ötztaler“ gilt als einer der härtesten und anspruchsvollsten Radmarathons für Amateure in Europa. Die Strecke weist eine Länge von 238 km auf, und durch die Überquerung von 4 Alpenpässen werden am Ende 5500 Hm registriert. Die Streckenführung startet traditionell in Sölden (1.377m) und verläuft über das Kühtai (2.020m), den Brenner (1.374m), den Jaufenpass (2.090m) sowie über das Timmelsjoch (2.509m) zurück nach Sölden. Alljährlich wird aus tausenden Bewerbern nur eine limitierte Anzahl an Teilnehmern für diese Radsport Veranstaltung zugelassen.
Für fünf Mitglieder des RC Wettmannstätten – Wolfgang Gartner, Erwin Harling, Patrik Kohlbacher, Stefan Lichtenegger und Gerhard Samastur - entschied das Los-Glück zu deren Gunsten und somit wurde der Höhepunkt für die Radsaison 2014 schnell gefunden. Das Glück einerseits bei diesem Event mit dabei sein zu dürfen, erfordert andererseits jedoch eine zeitintensive und schwierige Vorbereitung über Monate unter Berücksichtigung aller privaten und beruflichen Umstände.
Nach der Umsetzung eines entsprechenden Trainingsplans und der Erkundung aller nur möglichen Hügel/Erhebungen des Bezirks und des nahezu gesamten Koralpengebietes waren die Teilnehmer nach diversen Höhen und Tiefen während des Trainings am 31.08.2014 jedoch bereit, sich der Herausforderung „Ötztaler Radmarathon“ zu stellen und sich den Traum eines jeden Hobby-Rennradfahrers zu erfüllen.
Trotz aller Schlechtwetterprognosen im Vorfeld, starteten alle fünf Teilnehmer des RC Wettmannstätten unter der Begleitung und Betreuung von Margit Blank, Familie Kohlbacher, Kerstin Platl und Franz Rosenberger pünktlich um 06:45 Uhr frühmorgens bei trockenen Straßenverhältnissen in Sölden. Die Positionen im 4.104 starken Teilnehmerfeld wurden rasch bezogen und das Feld beruhigte sich zunehmend nach dem Einstieg aufs Kühtai. Nun war jeder Teilnehmer auf sich selbst gestellt im Kampf gegen Höhenmeter, Herzfrequenz und maximale Steigungen. Die Anstrengungen durch lange, steile Bergauf Passagen wurden anschließend durch schnelle Abfahrten mit Geschwindigkeiten nahe bzw. knapp über der 100 km/h Marke wieder rasch vergessen. Schlussendlich zeigte sich das Timmelsjoch nicht von seiner schönsten Seite und bescherte den Teilnehmern Starkregen und kühle Temperaturen am Gipfel bis hin zum Zieleinlauf in Sölden.
Alle Teilnehmer des RC Wettmannstätten erfüllten sich den Traum und waren überglücklich, sich zu den 3.681 Finishern des Ötztaler Radmarathons zählen zu können und das Ziel innerhalb von 9 bis 11 Stunden erreicht zu haben.
Großer Dank gilt den Familien und Partnerinnen der Teilnehmer, ohne deren Unterstützung diese hervorragenden sportlichen Leistungen nicht möglich gewesen wären. Weiters ein Dankeschön für die finanzielle Unterstützung des Sponsors HTG Ventures.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.