12.08.2017, 23:19 Uhr

Rekord beim dritten WOCHE Koralpenlauf

Ein neuer Teilnehmerrekord, optimale Witterungsbedingungen und beste Stimmung waren das Maß aller Dinge beim dritten WOCHE Koralpenlauf der Landjugend St. Oswald ob Eibiswald.

ST. OSWALD OB EIBISWALD. "Wir haben einen neuen Teilnehmerrekord", freut sich Florian Mauthner als Organisationsleiter des dritten WOCHE Koralpenlaufes mit seinem Team der Landjugend St. Oswald ob Eibiswald und ergänzt: "Ihr habt Euch ein optimales Laufwetter gewünscht, ihr habt es heute bekommen!"

Nicht zu heiß, nicht zu kalt

Somit haben 820 Teilnehmer aus dem In- und Ausland beim dritten WOCHE Koralpenlauf bei optimaler Witterung die acht Disziplinen vom Sumsi- Kinderlauf bis zum Halbmarathon rund um den Buchenberg geschafft. Zünftige Musi sogar bei den Labestationen hat unterwegs für Stimmung gesorgt. Völlig neu war diesmal die umgekehrte Streckenführung, die unterschiedlich aufgenommen worden ist. So hat Stefan Schriebl heuer erneut einen Sieg im Halbmarathon eingelaufen. Der Titelverteidiger aus Krottendorf bei Voitsberg zur neuen Strecke: "Die Streckenführung ist relativ hart, ich habe sie als schwieriger im Gegensatz zum Vorjahr empfunden."


Laufen mit Genuss

Ein weiterer Läufer konnte seinen Titel aus dem Vorjahr hier in St. Oswald ob Eibiswald halten: Andreas Potocar vom Running Graz /Steiermarkcloud.at hat bereits 2016 den Genusslauf unter den Herren gewonnen und diesen Coup heuer wiederholt. "Ich freue mich sehr, dass ich jetzt noch einmal gewonnen habe, allerdings war es auch sehr anstrengend."

Ihm auf den Fersen und auf Platz 2 gefolgt ist Christian Gegg vom LTV Köflach: "Ich war noch bei jedem Koralpenlauf dabei und werde nächstes Jahr sicher wieder kommen. Mir gefällt der neue Streckenverlauf im Vergleich zum Vorjahr fast noch besser."

Auch WOCHE Steiermark Geschäftsführer Jürgen Rothdeutsch hat den Halbmarathon in Angriff genommen - Platz 8 das stolze Ergebnis: "Die Strecke ist angenehm zu laufen, sehr abwechslungsreich und dementsprechend kurzweilig. Allerdings habe ich durch das ständige Bergauf und Bergab kaum meinen Rhythmus gefunden - das war schon eine ordentliche Herausforderung. Die Organisation ist sehr gut aufgestellt mit vielen Labestationen. Besonders spannend war es für mich, erstmals einen Zieleinlauf durch das Festzelt zu erleben - so ein Motivationsschub macht richtig Spaß."

Lob vom Römerlauf-Organisator

Und noch ein WOCHE-Familienmitglied war auf der Strecke: Franz Hartinger, als freier Mitarbeiter bei der WOCHE Leibnitz aktiv, ist ein erfolgreicher Orientierungsläufer beim AC Linden Leibnitz - in St. Oswald ist er für das Römerlauf-Team gestartet, nämlich im Viertel-Marathon, wo er in seiner Altersklasse über 60 Jahre den zweiten Platz geschafft hat.
Zuständig für die Organisation und Laufabwicklung des Römerlaufes in Leibnitz war es für uns besonders spannend, ihn über seine Meinung zum WOCHE Koralpenlauf zu befragen, sein Resumee: "Es ist diese außerordentlich herzliche Atmosphäre, die den WOCHE Koralpenlauf schon von Beginn an auszeichnet. Dazu kommt die traumhafte Landschaft und eine super Organisation sowie sehr selektive Strecken - Bravo!"

Als Siegerin im Halbmarathon ist die Grazerin Alexandra Kaar hervorgegangen: "Ich bin das erste Mal hier und total happy! Zum Glück trainiere ich viel auf Bergstraßen und daher war die Strecke für mich ganz ok. Ich fühle mich am Berg einfach am wohlsten. Ich komme auf jeden Fall wieder!"

Auch Blindensport ist laufend möglich

Ein besonderes Erlebnis war es, den blinden Viertelmarathon-Läufer Prof. Franz Griesbacher aus Graz zu sprechen: "Ich bin das erste Mal in St. Oswald und es  war ein gutes Gefühl für mich. Ich habe gehört, dass die Strecke umgedreht worden ist. Ich finde es super, dass es zwar bergauf eher steil ist aber dafür bergab nicht so arg. Ich hoffe sehr, dass diese Streckenfürhung so belassen wird, dann komme ich bestimmt wieder. Ich bin gerne bei kleineren Läufen, weil weniger Gedränge herrscht. Ich habe aber auch einen super Begleitläufer, den Bertram Geiger, der mich wieder so toll geleitet hat. Schon seit vielen Jahren mache ich Blindensport und seit ca. 25. Jahren auch längere Läufe, darunter sieben Mal einen Marathon. Dabei bin ich immer über ein Schnürl mit dem Begleitläufer verbunden. Das hat den Vorteil, dass ich frei laufen kann und bei ihm angreife, wenn es eng wird."

Jugend voran

Vorne dabei waren die Weststeirerinnen unter den Kindern: So hat Sophia Pressnitz vom SV Eibiswald den Sumsi Kinderlauf gewonnen vor Julia Wetl aus Wernersdorf und Elena Tschuchnig aus St. Oswald ob Eibiswald. Den Jugendlauf über 800 Meter hat bei den Mädchen Katharina Stückler vom LAC Wolfsberg vor Julia Knaß und Laura Rexeis vom LAC Fitpoint Deutschlandsberg für sich verbucht. Bei den Buben hatte Dorian Zmugg aus Stainz die Nase vorne vor Matthias Ezike vom NAC und Thomas Raunjak vom SV Eibiswald.

Groß aufgezeigt bei den Herren im Crosslauf hat Christoph Großegger vom Mediahaus NetWERKER in Wies vor Markus Bretterklieber aus St. Stefan ob Stainz und Lukas Nowak aus Leibnitz.

3925 Euro für Niki

Unter dem Motto "Gemeinsam etwas bewegen" konnten der Familie des 13-jährigen Niki Keller aus Leibnitz 3925 Euro übergeben. Dafür hat die Landjugend pro erwachsenem Starter 5 Euro aus dem Nenngeld gespendet sowie Eibiswald Bgm. Andreas Thürschweller 500 Euro zugesagt hat. Damit wird eine auf Niki abgestimmte Studie zu seiner als unheilbar geltende Muskelerkrankung unterstützt werden.

Die Stimmung machts aus

Nachdem schon am Vorabend der Kabarettist Clemens Maria Schreiner ordentlich im Festzelt eingeheizt hat, haben am Tag der Wettkämpfe zuerst die Burschen von "Musi+3" und nach der Siegerehrung "Die Schwoazstoaner" ordentlich Stimmung gemacht.

Alle Ergebnisse unter www.pentek-timing.at und aufwww.koralpenlauf.at

WOCHE bewegt

Einen Lauf-Schwerpunkt setzt dabei auch die WOCHE in der ganzen Steiermark. Mit der neuen Plattform „WOCHEbewegt.at" gibt es den perfekten Überblick über Laufveranstaltungen und Lauftreffs, und das steiermarkweit. Sportlandesrat Lang sieht's mit Freude, sein Wunsch: "Es wäre toll, wenn es uns gelingt, immer mehr Steirerinnen und Steirer zur Bewegung zu motivieren. Wichtig ist: Es soll Spaß machen." Das unterstreicht die WOCHE gerne, mehr Infos auf "WOCHEbewegt.at"

Leibnitzer Läufer an der Spitze



5
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.